BZÖ-Tscharnutter fordert Freifahrt bei Wiener Linien

Wien (OTS) - "Die Wiener Linien sind offensichtlich nicht im Stande, bei Schneefall in der Stadt selbst bei den U-Bahn Linien einen einigermaßen planmäßigen Betrieb zu ermöglichen. Beispielsweise ist heute wieder einmal bei der U4 in beiden Richtungen das völlige Chaos ausgebrochen. Viele Bürger kamen bis zu einer Stunde zu spät in die Arbeit. Das BZÖ fordert daher, dass in diesen Tagen bis zu einer deutliche Wetterbesserung alle Bürger die Wiener Linien kostenlos benutzen können. Besitzer von Jahres- und Monatskarten sollen das bereits bezahlte Geld anteilsmäßig rückerstattet bekommen", so der Wiener BZÖ-Obmann Michael Tscharnutter.

Es sei schon verständlich, dass bei starken Schneefällen die eine oder andere Störung insbesondere im oberirdischen Bereich des Wiener Öffi-Netzes auftrete. "Das flächendeckende Chaos bei den U-Bahn Linien ist aber hausgemacht und das haben die Wiener Linien und die rot-grüne Stadtregierung voll zu verantworten", betont Tscharnutter.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001