Uro-Onkologische Forschung auf den Punkt gebracht

Wien (OTS) - Das Jahr 2012 brachte eine Fülle von Daten zu einigen Tumoren des Urogenitaltraktes. Im Rahmen des von Astellas veranstalteten "Oncoforums Urology 2013" wurden sie am 12. Jänner 2013 von österreichischen Experten unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Stephan Madersbacher vorgestellt. Im Fokus der Fortbildungsveranstaltungen standen neueste Erkenntnisse zur Diagnostik und Therapie urogenitaler Karzinome.

Beim Besuch eines internationalen Urologie-Kongresses wird bald klar, dass ein einzelner Arzt kaum den Überblick über den Stand der Forschung und die aktuellen klinischen Studien halten kann. Genau hierzu hat sich vor fünf Jahren Astellas Gedanken gemacht und ein System aus Scouts und Reviewern ins Leben gerufen. Forschungsergebnisse, welche die urologische Praxis in naher Zukunft beeinflussen, werden genau evaluiert, sauber aufgearbeitet und als Dia ins Netz gestellt. Dieser zusätzliche Peer-Review soll es ermöglichen, die Rosinen aus dem Kuchen aller Präsentationen an internationalen Meetings sicher zu identifizieren. Dank dieser Dias lassen sich später effizient lokale Meetings organisieren und das Wissen schnell und strukturiert weitergeben.

Praxisrelevante Erkenntnisse für Uro-Onkologen

Mit dem in Wien stattfindenden "Oncoforum" leistet Astellas Pharma bereits seit 2009 einen entscheidenden Beitrag zur Weiterbildung von onkologisch tätigen Urologen. In Österreich haben sich führende Experten aus der Uroonkologie, Radioonkolgie und Onkologie bereit erklärt die fachspezifischen Vorträge zu halten.
"Der Hintergrund für das Oncoforum ist die Tatsache, dass die Fülle der jährlich auf den wesentlichen Kongressen präsentierten Abstracts (ca. 5.000) zu uro-onkologischen Aspekten von einer Person nie mehr erfasst werden kann. Hier greift das Oncoforum-Programm ein:
Insgesamt 17 internationale uro-onkologische Experten besuchen in unterschiedlicher Zusammensetzung die vier wichtigsten Kongresse, auf denen uro-onkologische Daten veröffentlicht werden. Zusammen mit vor Ort anwesenden 'Medical Writern' wird ein Diadatensatz, der die wichtigsten Daten enthält, erstellt. Dieser Diadatensatz wird in weiterer Folge von 17 Experten unabhängig voneinander gewertet, gereiht und zum Teil auch kommentiert", so der Vorsitzende des Oncoforums in Wien, Univ.-Prof. Dr. Stephan Madersbacher.

"Das 'Oncoforum Urology' ist daher eine gute Möglichkeit, sich in komprimierter Form über die bedeutendsten uro-onkologischen Forschungsergebnisse zu informieren. Wir freuen uns, die Ärzte mit dieser in Österreich einzigartigen Veranstaltungsreihe bei ihrer Fort- und Weiterbildung unterstützen zu können", erklärt Berthold Cvach, Geschäftsführer Astellas Pharma Österreich.

Auch für 2014 ist wieder eine Veranstaltungsreihe geplant. Allgemeine Informationen über das Forum erhalten Interessierte auf der Internetseite www.oncoforum.org.

Über Astellas Pharma

Astellas Pharma Ges.m.b.H., niedergelassen in Wien, Österreich, ist ein Tochterunternehmen von Astellas Pharma Europe Ltd. in Großbritannien und hat sein globales Headquarter in Tokio, Japan. Astellas ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit die Gesundheit der Menschen durch die Bereitstellung innovativer und zuverlässiger Pharmazeutika zu verbessern. Astellas Pharma Europe Ltd. ist für 21 Niederlassungen in Europa, den mittleren Osten und Afrika zuständig, sowie für eine F&E Niederlassung und drei Produktionsstätten. Das Unternehmen beschäftigt in diesen Regionen an die 3.800 Mitarbeiter und weltweit 15.000 Personen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Felix Cerny
Astellas Pharma Ges.m.b.H.
Linzerstraße 221
A-1140 Wien
Tel.: 01 877 26 68 53
E-Mail: felix.cerny@astellas.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003