SOS-Kinderdorf in Haiti - drei Jahre nach der Katastrophe:

Neues Zuhause für 130 Kinder im dritten SOS-Kinderdorf, Bildung für Tausende Schüler in sechs neuen Schulen und Unterstützung für viele Familien an über 100 Standorten.

Port-au-Prince/Innsbruck (OTS) - Die Trümmerhaufen sind weniger geworden: Drei Jahre nach dem verheerenden Beben mit 316.000 Todesopfern ist der Wiederaufbau auf Haiti vollem Gange. Seit 2010 ist es laut jüngstem Bericht der UN-Nothilfekooperation gelungen, dass 77 Prozent der 1,5 Millionen heimatlosen Haitianer die Notfallcamps verlassen konnten. Trotzdem benötigt Haiti für die humanitäre Hilfe 2013 etwa 144 Millionen US-Dollar, um die Not leidenden Menschen mit Nahrung, Unterkünften und Medikamenten zu versorgen. Immer noch leben 358.000 Menschen in Notfallcamps, 73.430 Kinder leiden an Unterernährung.

Neues dauerhaftes Zuhause für 130 Kinder im dritten SOS-Kinderdorf Während viele Hilfsorganisationen Haiti verlassen, weitet SOS-Kinderdorf die Arbeit vor Ort aus: Zusätzlich zu den zwei SOS-Kinderdörfern in Santo und Cap Haitien, in denen insgesamt 41 Familien mit über 400 Kindern leben, entsteht in Les Cayes im Süden gerade ein neues SOS-Kinderdorf für 135 Kinder, deren Eltern nicht mehr gefunden wurden. Ende 2012 begann man auch das in die Jahre gekommene SOS-Kinderdorf Santo zu renovieren. Nach der Nothilfe geht es nun darum, traumatisierten Kindern/Jugendlichen durch ein sicheres familiäres Umfeld, eine gute Ausbildung und starke Gemeinden nachhaltig zu helfen, dem Elend zu entkommen.

Neue Schulen geben Tausenden Kindern neue Perspektiven

Neben einem sicheren, liebevollen Zuhause ist Bildung das wichtigste Thema: Rund 50 Prozent der Haitianer können weder lesen noch schreiben, es gibt wenige Schulen und kaum Jobs. In Santo konnte pünktlich zu Beginn dieses Schuljahres eine neue Hermann-Gmeiner-Schule für 1.500 Schüler aus dem SOS-Kinderdorf und der Umgebung eröffnet werden. Auch im neuen Kinderdorf Les Cayes entsteht eine neue Schule - der Bau hat bereits begonnen. "Nur durch eine gute Ausbildung kann es die kommende Generation schaffen, dem Elend zu entkommen," ist sich Mario Brusa, Direktor von SOS-Kinderdorf in Haiti, sicher. Vier weitere öffentliche Schulen wurden deshalb mit Hilfe von SOS-Kinderdorf renoviert und wieder eröffnet.

Nachhaltige Betreuung für Familien an 100 Standorten

Um die allgemeine Entwicklung auf Haiti nachhaltig voranzutreiben, arbeitet SOS-Kinderdorf an über 100 Standorten mit Familien stärkenden Programmen. Nach der ersten Grundversorgung der Familien im Rahmen der Nothilfe entstanden viele kleine Sozial- und Gemeindezentren der SOS-Kinderdorf-Familienhilfe: Kleine Kindertagesstätten, Bildungsangebote, Beratung und psychologische Begleitung helfen Familien in Port-au-Prince, Santo, Cap Haitien und Les Cayes wieder Fuß zu fassen und sich eine neue Existenz aufzubauen.

Rückfragen & Kontakt:

Viktor Trager
SOS-Kinderdorf Österreich
Externe Kommunikation/Presse
A-6020 Innsbruck, Stafflerstraße 10 a
Tel. +43 512 5918-221, mobil: +43 676 88144-201
E-Mail: viktor.trager@sos-kd.org
www.sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001