Weidenholzer schaltet EU-Kommission wegen Roma-Hetze in Ungarn ein

SPÖ-Europaabgeordneter verlangt konkrete Maßnahmen der EU-Behörde

Wien (OTS/SK) - Als "absolut inakzeptable Hetze" bezeichnet der SPÖ-Europaabgeordnete Josef Weidenholzer die Äußerungen des in Ungarn bereits einschlägig bekannten Journalisten Zsolt Bayer, Gründungsmitglied der amtierenden Regierungspartei Fidesz. Gemeinsam mit drei weiteren Europaabgeordneten der sozialdemokratischen Fraktion schaltet Weidenholzer nun die EU-Kommission ein. ****

Konkret will Josef Weidenholzer, Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres, von der EU-Kommission wissen, wie derartige Aussagen in Bezug auf die fundamentalen Grundrechte der EU zu werten sind und "welche Maßnahmen die Kommission ergreift". Bayer hat Anfang Jänner geschrieben, "die meisten Roma" seien "Tiere", viele Roma seien "Mörder", die meisten Roma seien "nicht zum Zusammenleben" geeignet und sollten "nicht existieren". (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001