Weiderbauer zu Wilfing: "Lobeshymnen auf NÖ Mittelschule sind unangebracht"

Chaos im niederösterreichischen Bildungssystem lässt sich mit Zahlenspielereien nicht schönreden / Grüne Schule ist die Lösung

St. Pölten (OTS) - Das Lob von Landesrat Karl Wilfing auf die NÖ Mittelschule hält Emmerich Weiderbauer, Bildungssprecher der Grünen Niederösterreich, für fehl am Platz: "Weder SchülerInnen, noch LehrerInnen oder Eltern sind mit diesem 'selbstgebastelten' System zufrieden. Es herrscht großes Chaos in der niederösterreichischen Bildungslandschaft, solange es parallel zur Mittelschule noch immer die AHS-Unterstufe gibt. Viele Eltern wissen nicht mehr, in welche Schule sie ihr Kind geben sollen", weiß Weiderbauer. "Die NÖ Mittelschule ist ein Egebnis des Polit-Hickhacks zwischen der reformunwilligen ÖVP und SPÖ", so der Grüne.
Eine Aussage Wilfings kann Weiderbauer unterschreiben:
Niederösterreich geht seinen eigenen Weg im Bereich der Bildung. "Das heißt noch lange nicht, dass dieser Weg der richtige ist", kritisiert der Grüne und plädiert einmal mehr für ein einheitliches Bildungssystem in Österreich und die "Grüne Schule": Eine gemeinsame, ganztägige Schule der 10- bis 14-Jährigen, in der SchülerInnen und LehrerInnen ein motivierendes Umfeld vorfinden. Zusätzlich müssen mehr finanzielle Ressourcen für mehr PsychologInnen und SozialarbeiterInnen zur Verfügung stehen. "Jedes Kind soll die faire Chance auf Bildung haben. Aber auch Spaß und Spitzenleistungen finden nebeneinander in diesem System Platz. Die oberste Maxime heißt: Kein Kind darf zurückbleiben!", so der Grüne Bildungssprecher Emmerich Weiderbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Niederösterreich
Mag. Laura Weichselbaum
Tel.: +43/664/88537341
laura.weichselbaum@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001