Huber zu Leichtfried: "SPÖ kann mit Aufdecken selbst beginnen"

Grüne: Spekulationen wurden von SPNÖ mitgetragen

St. Pölten (OTS) - "Die SPNÖ soll nicht so tun, als wäre sie an der derzeitigen Misere unschuldig", kommentiert der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber die Aussagen von SPÖ-Klubobmann Günther Leichtfried. "Natürlich gehören alle Informationen auf den Tisch. Die SPÖ darf sich dabei aber nicht ausnehmen: Die SPÖ zog in puncto Veranlagungen immer mit der ÖVP an einem Strang, so lange derartige Spekulationsgeschäfte noch als risikolos galten. Jetzt, wo sich die wahren Tücken der Finanzierungsmodelle zeigen, dreht sich die SPÖ wieder wie ein Segel im Wind und spielt Aufdecker- und Kontroll-Partei. Die SPÖ kann mit Aufklärung gleich selbst beginnen:
Welches Wissen hat die SPÖ aus der Zeit, in der sie den Spekulationsgeschäften zugestimmt hat? In Wahrheit waren die Grünen die einzigen, die von Anfang an vor der Casino-Mentalität im Umgang mit Steuergeldern in Niederösterreich gewarnt haben", weiß Huber.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Niederösterreich
Mag. Laura Weichselbaum
Tel.: +43/664/88537341
laura.weichselbaum@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001