ÖAMTC: 31.008 Anzeigen im Jahr 2012 wegen Fahrens bei Rotlicht

Steigerung von knapp 40 Prozent durch zwei neue Standorte

Wien (OTS) - Korrektur - ersetzt Aussendung OTS0035

An den sechs Wiener Rotlichtüberwachungsanlagen wurden laut ÖAMTC 2012 insgesamt 31.008 "Rotfahrer" erfasst. Das waren um knapp 40 Prozent mehr Autofahrer als 2011 (22.153 Anzeigen). Diese Steigerung erklärt sich durch zwei neue Standorte am Schottenring und am Neubaugürtel, die im Jahr 2012 in Betrieb genommen wurden.

Das übliche Strafmaß beträgt 70 Euro mit einer Anonymverfügung. Kommt es zu einer Behinderung des Querverkehrs, droht eine Strafe von bis zu 2.180 Euro und eine Vormerkung im Führerscheinregister. Standorte der 6 Rotlicht-Kameras 1010: Schottenring vor Franz-Josefs-Kai 1050: Reinprechtsdorfer Straße / Schönbrunner Straße 1090: Währinger Gürtel / Nußdorfer Straße 1090: Universitätsstraße / Währinger Straße 1120: Altmannsdorfer Straße / Sagedergasse 1150: Neubaugürtel / Felberstraße

In diesem Zusammenhang warnen die ÖAMTC-Experten, dass man bei Rotlicht nicht in eine Kreuzung einfährt.

(Schluss)
Harald Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002