Refugee Camp Vienna: Arbeitsmarkt für Asylwerbende - ein Federstrich Hundstorfers genügt

Hungerstreiktag 18 - Susanne Scholl in der Votivkirche

Wien (OTS) - Wir hoffen, dass Sozialminister Hundstorfer auf die Empfehlung seines Parteifreunds Bürgermeister Häupl eingeht und die Öffnung des Arbeitsmarktes für AsylwerberInnen auf Bundesebene endlich angeht. Dies braucht nicht einmal eine gesetzliche Änderung, keine langwierigen Arbeitsgruppen, sondern lediglich die Zurücknahme des sogenannten "Bartenstein-Erlasses" von 2004 (GZ:
435.006/6-II/7/04). Dieser Erlass regelt, dass AsylwerberInnen im Verhältnis zu anderen im Ausländerbeschäftigungsgesetz benachteiligt werden. Ein Federstrich Hundstorfers würde genügen, um den Zugang von AsylwerberInnen zum Arbeitsmarkt zuzulassen.

Nach Elias Bierndel heute Mittwoch wird am Donnerstag der österreichische Staatspreisträger Peter Waterhouse und am Freitag die Journalistin und Autorin Susanne Scholl als Zeichen ihrer Solidarität in der Votivkirche übernachten. Sie sind jeweils ab 20 Uhr für Interviews bereit.

Rückfragen & Kontakt:

http://refugeecampvienna.noblogs.org
press: 0680 441 71 74

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001