Die "Soko Kitzbühel" geht ab 8. Jänner wieder auf Spurensuche

Start der zwölften Staffel mit Sprenger und Seeböck in ORF eins

Wien (OTS) - Die "Soko Kitzbühel" ist wieder im Einsatz! Denn wenn der ORF-Krimihit am Dienstag, dem 8. Jänner 2013, in die zwölfte Staffel geht, haben Kristina Sprenger und Jakob Seeböck wieder alle Hände voll zu tun. In elf Serienfolgen und einer Episode in Spielfilmlänge nehmen die beiden ORF-Alpencops jeweils um 20.15 Uhr in ORF eins eine Seitensprungagentur und die Plastikindustrie genauer unter die Lupe, lösen die Rätsel um den Mord an einer Primaballerina und das geheime Leben einer Millionenerbin und lernen die volle Härte eines Boxrings kennen. Neben dem bewährten Team rund um Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger und Christine Klein standen in Episodenrollen u. a. Stefan Pohl, Katharina Abt, Nicki von Tempelhoff, Monica Reyes, Carl Achleitner, Martin Leutgeb, Simon Hatzl, Simon Morzé, Gabriel Barylli und Karina Sarkissova vor der Kamera.

Kristina Sprenger: "Realistischer Touch"

Was sich die Zuseherinnen und Zuseher von der neuen Staffel erwarten dürfen? "Auf jeden Fall eine optische Veränderung: eine neue Frisur und ein neuer Look. Und viele der Themen, die in den einzelnen Folgen angesprochen werden, haben einen aktuellen Bezug, einen realistischen Touch. Gleich die erste Folge "Sniper", in der sich alles um einen Scharfschützen dreht, ist spannend und sehr realitätsnah. Und ich finde es gut, dass sich die Drehbuchautoren an aktuellen Geschehnissen orientieren", so Sprenger. Und mit einem Augenzwinkern weiter über ihre ganz besonderen Erinnerungen an die Dreharbeiten:
"Die Zusammenarbeit mit dem Team ist immer besonders schön. Aber an die Folge über die Highland-Games kann ich mich noch sehr gut erinnern. Der Set war mit einer originalen Kulisse toll aufgebaut. Die Männer waren 'echte' Männer und hatten beim Baumstammwerfen auch, wie es sich gehört, keine Unterhosen unter dem Kilt an. Das hat nicht nur Karin, sondern auch Kristina gut gefallen."

"Soko Kitzbühel" als Quotenerfolg

Ohne Zweifel belegt "Soko Kitzbühel" einen der Spitzenplätze im ORF-Krimiserien-Ranking: Mit durchschnittlich 643.000 Zuseherinnen und Zusehern und einem Marktanteil von 26 Prozent bewegte sich die elfte Season von "Soko Kitzbühel" (6. April bis einschließlich 29. August 2012) im Vergleich zu den vorangegangenen Staffeln nicht nur auf gleichbleibend hohem Niveau, sondern erreichte sogar mehr Seher als noch im Vorjahr (zehnte Staffel: 613.000 Seher und 25 Prozent Marktanteil; 5. April bis einschließlich 12. Juli 2011). Der 90-Minüter zum Auftakt ("Und nichts war wie zuvor" am 6. April 2012) erzielte mit 712.000 Sehern und einem Marktanteil von 26 Prozent nicht nur den Reichweiten-Bestwert der Staffel, sondern war zudem die meistgesehene Episode in Spielfilmlänge seit 2008. Beliebt sind die Alpen-Cops auch beim jüngeren Fernsehpublikum: Rund ein Fünftel des gesamten TV-Publikums unter 50 Jahren, das zur Sendezeit vor dem Fernsehgerät saß, begleitete Kristina Sprenger und Jakob Seeböck auf der Spurensuche durch Kitzbühel.

Mehr zum Inhalt der zwölften Staffel

Die zwölfte Staffel "Soko Kitzbühel" macht nicht nur das Dutzend voll, sondern verschlägt Karin Kofler (Kristina Sprenger) und Lukas Roither (Jakob Seeböck) auch an einige erstaunliche Tatorte: Die beiden Singles lernen die scheinbaren Vorteile einer Seitensprungagentur ebenso kennen wie die Gefahren, die die Bewerbe der Highland-Games bergen, und die volle Härte, die ein Boxring so mit sich bringen kann. Außerdem gilt es zu klären, wer der Scharfschütze ist, der Kitzbühel terrorisiert, warum die Primaballerina sterben musste und wer die Jagdgesellschaft im Visier hatte. Interessante - und tödliche - Einblicke haben die beiden in das geheime Leben einer Millionenerbin, den Wahnsinn am Rande des Tenniscourts und die schmutzigen Geschäfte der Plastikindustrie, bevor sie mit dem diesjährigen Rätsel in Spielfilmlänge konfrontiert werden. Und das hat es in sich!

Mehr zum Inhalt der ersten Folge

"Sniper" (Dienstag, 8. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins; Regie: Martin Kinkel; Drehbuch: Hermann Schmid)

Attacken von Heckenschützen auf Gebäude und Laternen versetzen Kitzbühel und Umgebung in Aufruhr. Als der Gemeindeangestellte Erich Wittmann erschossen aufgefunden wird, gehen die Ermittler davon aus, dass die Sniper ihren ersten Mord begangen haben. Sind der 17-jährige Paul Schubert (Nikolai Gemel), der wegen Waffenbesitz registriert ist, und sein Freund Jonas (Simon Morzé) die Täter? Oder nutzt jemand die Gunst der Stunde, um einen Mord zu verschleiern? Andreas Schneider (Simon Hatzl) vom Tiroler Landeskriminalamt rückt zur Verstärkung an - und nervt Karin (Kristina Sprenger) und Lukas (Jakob Seeböck) ordentlich.

"Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol. Gedreht wird an Originalschauplätzen in Tirol.

"Soko Kitzbühel" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002