Johann Moitzi wird neuer Geschäftsführer der Landjugend Österreich

25-jähriger Agrarökonom folgt Claudia Jung-Leithner nach

Wien (OTS) - Ab Jänner 2013 heißt der neue Bundesgeschäftsführer der Landjugend Österreich Johann Moitzi. Der 25-jährige Steirer übernimmt damit den Hof von Claudia Jung-Leithner, die sich künftig ihrem Nachwuchs widmen wird. Moitzi hat den Bachelor in Agrarwissenschaften abgeschlossen und verfügt über zahlreiche Erfahrung in der Jugendarbeit.

"Es wartet eine spannende Tätigkeit mit höchst vielseitigen Aufgaben auf mich, in der ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse bestmöglich einbringen kann und werde", betont der 25-Jährige, den nach eigenen Angaben eine hohe Leistungsorientierung auszeichnet. Schon während seines Bachelorstudiums an der Universität für Bodenkultur (BOKU) konnte er einiges an Berufserfahrung sammeln, so etwa im ÖVP-Klub des Österreichischen Parlaments, bei der Agrarmarkt Austria (AMA), der Industriellenvereinigung und am Department für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der BOKU, wo er derzeit auch an seiner Masterarbeit schreibt. Nebenbei engagierte sich Moitzi bei der Jungen Volkspartei (JVP), wo er gemeinsam mit einem kleinen Team eine Ortsgruppe mit zuletzt 40 Personen aufbaute und auch leitete.

Die Landjugend hat ihn seit seiner Mittelschulzeit massiv geprägt. "Während meiner Landjugendzeit in der Ortsgruppe Obdach und Kleinlobming habe ich mich persönlich sehr weiterentwickelt, wovon ich heute noch profitiere", so Moitzi. Für den neuen Geschäftsführer liefert die Organisation einen entscheidenden Beitrag für die gesamte Jugend im ländlichen Raum. Nicht umsonst stelle die Landjugend die größte Jugendorganisation Österreichs dar, ist sich der Steirer sicher. Seiner Meinung nach unterstützt die ehrenamtliche Tätigkeit zahlloser Landjugendfunktionäre die ländliche Entwicklung in entscheidendem Maße und bildet gemeinsam mit anderen strukturerhaltenden Vereinen das gesellschaftliche Rückgrat vieler ländlicher Regionen.

Die Meinung der Jugend ernst nehmen

"Die Landjugend soll als Sprachrohr für die Interessen junger Menschen im ländlichen Raum dienen, um bei den Entscheidungsträgern gehört zu werden. Dafür sind wir schlussendlich selbst verantwortlich. Die Konzepte der Zukunft kommen aus der Jugend und werden von unseren Funktionären in harter Arbeit und auf freiwilliger Basis ausgearbeitet", so Moitzi. "Wir leben in einer spannenden Zeit - gekennzeichnet von der Reorganisation der Agrarpolitik -, wobei es darum geht, die Herausforderungen der ländlichen Gebiete zu Chancen für die Jugend am Land umzugestalten. Daran arbeitet die Landjugend seit Jahrzehnten mit Erfolg", unterstreicht Moitzi weiter.

Bewährtes innovativ adaptieren

Der strategische Grundsatz des jungen Steirers lautet "Bewährtes innovativ adaptieren". "Mein zentrales Anliegen ist nicht, die Welt neu zu erfinden, sondern auf bewährten Strukturen auf- und diese zeitgemäß auszubauen. So kann man am Fortschritt partizipieren, ohne dabei die eigenen Werte zu verlieren", so Moitzi, der die Schwerpunkte seiner Tätigkeit im Bereich der öffentlichen Kommunikation und der außerschulischen Bildung sieht. "Ein Ziel muss sein, moderne Kommunikationsmedien intelligent für unsere Zwecke zu adaptieren und so das Netzwerk Landjugend noch stärker aufzustellen", erklärt der neue Geschäftsführer. "Wir sind froh, einen fachlich und sozial sehr kompetenten Geschäftsführer gefunden zu haben", betont Bundesobmann Markus Zuser abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Johann Moitzi
Geschäftsführer Landjugend Österreich
Schauflergasse 6, 1014 Wien
Tel.: 01/53441-8560
E-Mail: j.moitzi@lk-oe.at, www.landjugend.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001