ASFINAG: GRATIS INTERNET-SURFEN AUF ÖSTERREICHS AUTOBAHN-RASTPLÄTZEN

27 der neuen Plätze sind bereits mit dem kostenlosem W-Lan-Zugang ausgestattet

Wien/Graz (OTS) - Der Ausbau der modernen ASFINAG-Rastplätze mit einem kostenlosen Internet-Zugang schreitet zügig voran. Das Programm wurde im Frühjahr 2012 gestartet, mittlerweile sind bereits 27 der insgesamt 36 Rastplätze mit W-Lan ausgestattet. Die Benutzer von ASFINAG-Rastplätzen gelangen dort automatisch in das neue ASFINAG-Portal mit kompakten Infomöglichkeiten zum Thema Maut und zur aktuellen Verkehrssituation. Wer sich also über die Route oder über Details der geplanten Fahrstrecke informieren möchte, erhält auf diesem Portal alle erforderlichen Informationen. Auch für Lenker von Lkw und Bussen bringt das ASFINAG-Service Vorteile. Die individuelle Fahrleistung und die aktuell anfallenden Mautkosten können über den Mautkalkulator und das sogenannte Self-Care-Portal der ASFINAG jetzt auf der Strecke noch einfacher abgerufen werden. Hinweise zu Parkmöglichkeiten für den Schwerverkehr ergänzen das neue Serviceangebot für unterwegs und erleichtern die Reiseplanung. Und natürlich ist auch das "ganz normale" Surfen möglich, während man sich von der Fahrt erholt.

Zugriff auf 400 Verkehrskameras, Wetterprognosen und die ASFINAG-APP

Das kostenlose Onlineangebot auf den 27 Rastplätzen in Österreich ermöglicht aber auch einen einfachen Zugang zu den Verkehrs-Infodiensten der ASFINAG, die für sämtliche Verkehrsteilnehmer von Interesse sind. Aktuelle Verkehrsmeldungen, Bilder von über 400 Verkehrskameras, Baustellen, das Wetter entlang der Fahrtroute und Hinweise zu wichtigen "Points of Interest" in der Umgebung (wie etwa Tankstellen, Rastmöglichkeiten und vieles mehr) können über eine interaktive Straßenkarte einfach abgerufen werden. Informationen zur Videomaut für Pkw, die eine freie Fahrt durch Mautstellen ermöglicht, und ein Link zum Download der ASFINAG Verkehrs-Apps für Smartphones runden das neue Service-Portal ab.

Sämtliche Verkehrs-Infodienste der ASFINAG stehen weiterhin auch auf www.asfinag.at zur Verfügung.

Der Link zum neuen mobilen Internetportal der ASFINAG:
http://www.asfinag.at/wifi

Auf folgenden Rastplätzen in Österreich kann bereits gratis "gesurft" werden:

- In Niederösterreich auf der A 1 die Rastplätze Viehdorf, Amstetten, Roggendorf, Schallaburg, Kirchstetten und Kesselhof, auf der A 21 der Rastplatz Hinterbrühl sowie auf der A 2 die Rastplätze Steinfeld und Wr. Neustadt und auf der A 4 Fischamend und Maria Ellend;

- In Tirol auf der A 12 die Rastplätze Weer Süd, Zirl/Inzing sowie Münster Nord und Süd und auf der A 13 Nösslach;

- In Oberösterreich auf der A 8 die Rastplätze Murau West und Murau Ost sowie auf der A 1 Hainbach Nord und Hainbach Süd sowie der neue Lkw-Schwerpunktrastplatz Oberwang.

- In der Steiermark sind es auf der A 9 die Plätze Gaishorn und Kalwang sowie auf der A 2 Herzogberg Süd und Nord;

- In Kärnten neu der Schwerpunktrastplatz Arnoldstein;

- In Salzburg auf der A 10 der Rastplatz Lanschütz.

Rückfragen & Kontakt:

Walter Mocnik
Marketing und Kommunikation
Pressesprecher Steiermark, Kärnten und Oberösterreich

AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
FUCHSENFELDWEG 71
A-8074 GRAZ-RAABA
TEL +43 (0) 50108-13827
MOBIL +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001