Medienrat kritisiert "Kronen Zeitung"

Unzulässige Vermischungen von Fakten sollten vermieden werden

Wien (OTS) - Die Kronen Zeitung brachte in ihrer Ausgabe vom Donnerstag, dem 4. Jänner 2013, auf ihrer Titelseite die Schlagzeile "Hofrat und Offizier vom Dienst suspendiert". Diese Formulierung ist journalistisch unsauber. Der Österreichische Medienrat des ÖJC ersucht alle Kolleginnen und Kollegen jede unzulässige Vermischung von Fakten zu vermeiden. Dass der betreffende Hofrat der Salzburger Landesregierung als persönliches "Hobby" auch noch Milizoffizier des Bundesheeres ist, hat mit seiner angeblichen Verwicklung in die Salzburger Finanzaffäre nichts zu tun.

In diesem Zusammenhang spricht sich der Österreichische Medienrat des ÖJC grundsätzlich gegen jegliche Kampagnisierung aus, zumal die gegenständliche Formulierung geeignet ist, das Bundesheer in einen sachlich nicht gerechtfertigten Zusammenhang zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Medienrat des ÖJC
Oswald Klotz
Blutgasse 3
1010 Wien
Tel.: 01/9828555
www.medienrat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001