BSO-Präsident Wittmann: "Sport aus Wehrpflichtdebatte raushalten"

Wien (OTS) - Dr. Peter Wittmann, der Präsident der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO), nimmt zur derzeitigen Diskussion rund um das Sportfördergesetz Stellung: "Es ist schade, dass der Sport Leidtragender in der momentanen politischen Auseinandersetzung um die Wehrpflicht ist. Die Sportförderreform wurde zwei Jahre mit allen am Sport Beteiligten in einem äußerst transparenten Prozess verhandelt und beinhaltet auch die Interessen des ÖOC und des Behindertensports. Ausnahmen für Einzel-Sportverbände würden das System der neuen Förderung verhindern. Ich appelliere deshalb an die Parteien, den Sport aus der Wehrpflicht-Debatte herauszuhalten und das Sportfördergesetz rasch zu beschließen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)
Mag. Barbara Spindler
Geschäftsführerin
Tel.: +43 / 1 / 504 44 55
office@bso.or.at
www.bso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSO0001