Hintner: FP NÖ betreibt gewohnte Panikmache auf dem Rücken der NÖ Arbeitnehmer

178 Millionen Euro in Beschäftigungs- und Qualifizierungs-Maßnahmen für das Jahr 2013

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die FP NÖ betreibt ihre gewohnte Panikmache auf dem Rücken der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Faktum ist, dass Niederösterreich im Jahr 2012 jedes Monat eine steigende Beschäftigung im Vergleich zu 2011 aufzuweisen hat und auch aktuell in Grenzbezirken wie Horn, Waidhofen/Thaya oder Zwettl die Arbeitslosigkeit sogar rückläufig ist. Natürlich kann man mit der Situation am Arbeitsmarkt nie ganz zufrieden sein, aber im Gegensatz zur FP NÖ reden wir nicht einfach die Lage schlecht, sondern setzen Maßnahmen, damit jene, die es am Arbeitsmarkt schwer haben, schneller wieder Fuß fassen können. Daher investiert das Land Niederösterreich mit seinen Partnern auch im Jahr 2013 178 Millionen Euro in Beschäftigungs- und Qualifizierungs-Maßnahmen", kommentiert VP-Arbeitsmarktsprecher LAbg. Hans Stefan Hintner heutige Aussagen der FP NÖ.

"Faktum ist weiters, die beste Chance auf einen Arbeitsplatz ist Qualifikation und auch die Unternehmen suchen weiterhin nach Facharbeitern, die sie auch aus den Nachbarländern nicht bekommen", informiert Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 140, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001