Gudenus zu Refugee-Camp: Zeit läuft ab! Der Park muss endlich geräumt werden!

Innenministerin muß jetzt handeln - die Polit-Aktivisten des Refugee-Camp gehören entweder in Asylantenstatus oder abgeschoben!

Wien, 27-12-2012 (OTS/fpd) - Die Zeit läuft ab. Der Sigmund-Freud-Park vor der Votivkirche muß jetzt endlich geräumt werden. Es könne nicht sein, daß wild gewordene Polit-Aktivisten unter dem Schutz- & Deckmantel des "verfolgt seins" in diesem Land Narrenfreiheit haben. Die Besetzer des Refugee-Camp müssen zudem ordentlich durchleuchtet werden. Wenn nachvollziehbare Gründe für ihren Asylwerberstatus vorliegen, dann sollen sie auch Asyl in Österreich bekommen. Wenn nicht, dann müssen diese Herrschaften rasch abgeschoben werden. Notfalls auch gegen ihren Willen. Chaoten und Krawallmacher haben wir schon selbst genug. Solche müssen wir nicht auch noch aus dem Ausland importieren, so heute FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus in einer Stellungnahme.

Schon jetzt leben in Wien genug Scheinasylanten, die von einer rot-grünen Asylmafia hauptsächlich aus monetären Gründen ins Land geholt worden sind. Diesen Menschen wurde oftmals auch dann geholfen, auch wenn überhaupt kein Grund und keine Notwendigkeit dafür vorlag. Wenn jetzt einige Politaktivisten diese Hilfsbereitschaft der Österreicher ausnutzen und hier öffentlichkeitswirksam einen Park in Wien besetzen, dann müsse die Gemeinschaft entsprechend konsequent darauf reagieren. Und in diesem Fall könne das nur eine Räumung des Geländes bedeuten, so Gudenus abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001