Stronach/Lugar ad LH Wallner: Machterhalt und Blockadepolitik sind keine Reformkonzepte

Wien (OTS) - "Noch mehr zersplitterte Kompetenzen sind mit Sicherheit nicht der richtige Weg. Machterhalt und Blockadepolitik keine Reformkonzepte", so Team Stronach Obmann-Stv., KO Robert Lugar zum im "Journal zu Gast" geäußerten Wunsch des Vorarlberger Landeshauptmannes Markus Wallner nach noch mehr Föderalismus.

Die fatalen Steuergeld-Spekulationen sollten eigentlich unmissverständlich klar gemacht haben, dass Steuergeld in Österreich künftig sorgfältig, einheitlich und transparent verwendet werden müsse. Hier dürfe die Vernunft nicht an den Landesgrenzen Halt machen. Denn letztlich hafte immer der Steuerzahler, egal in welchem Bundesland.

Von Wallner, der im kommenden Jahr den Vorsitz in der Landeshauptleutekonferenz übernehmen wird, fordert Lugar deshalb einen neuen Sinn für Gemeinsamkeit ein: "Der Dauerstreit zwischen Bund und Ländern, Rot und Schwarz, sowie der Bundesländer untereinander, muss ein rasches Ende nehmen. Um die besten Lösungen für die drängenden Probleme der Zukunft zu finden, hat die Politik endlich ihre persönlichen Eitelkeiten abzulegen".

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Herwig Mohsburger
Bartensteingasse 2, 1017 Wien
Tel.: (01) 401 10/8081 oder Mobil: 0664/160 67 87
Herwig.Mohsburger@klub.teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001