Kärntner Hypo verliert Prozess gegen Ex-Manager

Gericht weist in erster Instanz Klage der Bank wegen strittigen Insel-Kredits ab. Hypo drohen Prozesskosten von mehr als einer Million Euro.

Wien (OTS) - Die Kärntner Hypo Alpe Adria hat knapp vor Weihnachten eine Niederlage vor Gericht einstecken müssen. Richterin Karin Scheriau vom Landesgericht Klagenfurt hat eine Klage der Bank gegen sechs frühere Manager beziehungsweise Aufsichtsräte des Instituts in erster Instanz abgewiesen. Dabei ging es um einen strittigen Millionen-Kredit für den Kauf von Insel-Grundstücken vor der kroatischen Küste. Im Urteil, das NEWS vorliegt, stützt sich Scheriau in erster Linie auf die spätere Übertragung dieses Kredits auf eine andere Schuldner-Firma. Diese habe den ursprüngliche Kredit "nicht übernommen, sondern bezahlt", heißt es in der Begründung. Die Kreditschuld sei somit erloschen.

Die Hypo hatte ihre früheren Vorstände Wolfgang Kulterer und Günter Striedinger sowie einen ehemaligen Bereichsleiter auf knapp sechs Millionen Euro geklagt, die Ex-Aufsichtsräte Siegfried Grigg, Gerd Penkner und Christoph Schasche auf rund 440.000 Euro. Hintergrund des Verfahrens ist der Kauf von Grundstücken auf der Insel Jakljan vor der kroatischen Stadt Dubrovnik, den die Hypo einem ihrer Großkunden finanziert hatte. Gekauft wurde von Serbien, im Grundbuch stand jedoch Kroatien, weshalb die Fortführung des geplanten Tourismusprojekts nicht möglich war. Die Hypo hatte erklärt, einen hohen Schaden erlitten zu haben. Alle Betroffenen haben jedes Fehlverhalten immer bestritten.

Sollte das Urteil in dieser Form rechtskräftig werden, muss die Bank nicht nur die Prozesskosten der Beklagten von insgesamt knapp 700.000 Euro übernehmen. Inklusive Prozessgebühr und den offiziellen eigenen Anwaltskosten dürften sogar etwas mehr als eine Million Euro zusammenkommen. Die Hypo prüft, ob sie Berufung einlegen wird.

NEWS berichtet auf www.news.at ausführlich über das Urteil und die Reaktionen darauf, sowie über neue Entwicklungen in der Causa um strittige Vorzugsaktien-Deals der Kärntner Hypo.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001