Grüne Niederösterreich ad SPÖ: "Mitgegangen-Mitgefangen!"

Huber: Scheinheilige Leitner-SPÖ hat das Verzocken von Steuergeld mit ÖVP beschlossen

St. Pölten (OTS) - Keine Spur von Einsicht oder Reue zeigte SPÖ-Chef Sepp Leitner bei seiner heutigen Pressekonferenz zum Thema NÖ Spekulationen.
"Die Leitner-SPÖ versucht weiter zu vertuschen, dass sie seit 2001 das Spekulieren mit Steuergeld und den Verkauf von Wohnbaudarlehen an die NÖ Hausbank Hypo NÖ IMMER mitbeschlossen haben. Verschweigen wollen sie auch immer ihre Aufsichtsräte Müller und Schlögl in der Hypo NÖ ", erinnert der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber. Während in Salzburg Köpfe rollen und Konsequenzen gezogen werden, sitzen die ÖVP- und SPÖ-Verantwortlichen der Spekulationsverluste in Niederösterreich weiter fest im Sattel.
"Das wird sich ändern, sobald wir das wahre Ausmaß des Schadens in NÖ bekannt geben", ist sich Huber sicher.
Dass Sepp Leitner heute einen Spekulationsstopp fordert, ist für die Grünen lediglich ein PR-Gag "und ein Zeichen dafür, dass die SPÖ keine Ahnung hat", so der Grüne Landesgeschäftsführer.
Huber gibt zu bedenken: "Der Rechnungshof kann nur prüfen, was das Land an Zahlen vorlegt. "Deswegen haben wir von Sobotka nun die echten Zahlen gefordert. Wir erwarten Berichte laut Investmentfondsgesetz in der ersten Jännerwoche. Sobotkas Zahlenpräsentationen, Hypo- und SPÖ-Privatgutachten schenken wir keinen Glauben", so Huber, der verspricht: "Die politische Bombe wird platzen - bald!"

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002