SPÖ-Kärnten setzt sich durch: Landtag beschließt vorzeitige Auflösung!

Kaiser: Erster Schritt zur Befreiung Kärntens geschafft. Dörfler-FPK legt Geständnis darüber ab, dass sie Kärnten schweren Schaden zugefügt hat.

Klagenfurt (OTS) - "Nach der zwölften Etappe ist die Flucht der FPK heute zu Ende und damit seit Monaten ein guter Tag für Kärnten", so SPÖ-Landesparteivorsitzender LHStv. Peter Kaiser in einer ersten Reaktion auf den von der SPÖ konsequent geforderten und schließlich heute erfolgreich gefassten Beschluss über die Auflösung des Kärntner Landtages. Damit stehe einem Neuwahltermin 3. März 2013 nur noch die Festlegung durch die Landesregierung im Weg.

Für Kaiser sind vorzeitige Neuwahlen am 3. März ein "365 zu 98 Kantersieg" der SPÖ-Kärnten, denn auch wenn damit 98 Tage später als der angestrebte Novembertermin gewählt werde, so sind es schlussendlich doch 365 Tage früher als geplant. Nach den vielen Skandalen, wie Birnbacher, part oft he game, Wahlbroschüre, die in Kärnten ein politisches Erdbeben ausgelöst und zum Rücktritt der beiden Parteiobmänner von FPK und ÖVP geführt haben, sei es höchst an der Zeit für eine politische und moralische Erneuerung Kärntens.

"Mit ihrer Zustimmung zur Auflösung des Landtages hat die Dörfler-FPK nun ein Geständnis darüber abgelegt, dass die von ihnen zu verantworten Skandale und Affären unserer Heimat Kärnten schweren Schaden zugefügt und in eine bedrohliche Sackgasse geführt haben, aus der nur Neuwahlen und der damit verbundene politische Wechsel mit der SPÖ-Kärnten an der Spitze herausführen können", so Kaiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001