Salzburger Finanzskandal - BZÖ-Fauland: "Eisl muss Paulus sofort suspendieren"

"Halber Salzburger Landtag steht schon im Vollbrand"

Wien/Salzburg (OTS) - Der BZÖ-Bündniskoordinator und stellvertretendem BZÖ-Landeschef in Salzburg, Markus Fauland, forderte heute die sofortige Suspendierung vom Leiter der Salzburger Finanzabteilung Eduard Paulus, der sich immer mehr zu einer entscheidende Hauptfigur in der Finanzaffäre zu entwickeln scheint. "ÖVP-Landesrat Sepp Eisl muss diese Suspendierung sofort veranlassen - war doch Paulus der direkte Vorgesetzte der Finanzreferentin, die die 340 Millionen Euro an Salzburger Landesmitteln verzockt haben soll", so Fauland weiter.

"Wenn sich nun schon der oberste Beamte der Republik, Manfred Matzka, sehr kritisch zu diesem "Finanzskandal erster Güte" zu Wort meldet und auch nicht nachvollziehen kann, wie das "Vier-Augen-Prinzip" bei diesen dubiosen Finanzgeschäften angeblich ausgeschaltet wurde, dann ist nicht nur Feuer am Dach, sondern dann steht schon der halbe Salzburger Landtag im Vollbrand. Jetzt muss rasch gehandelt werden, um ein völliges Abbrennen des Landtages bis auf seine Grundmauern zu verhindern", sagte Fauland.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002