Das Museum für Völkerkunde zeigt "Urania reist nach Ägypten"

Eine Ausstellung zur Wiener Volksbildung und dem Orient um 1900 - ab 12.12.2012

Wien (OTS) - "... unter fachlicher Führung in guter Gesellschaft ..." - dies war das Motto, unter dem sich zu Ostern 1912 die Wiener Urania erstmals auf eine Studienfahrt nach Ägypten begab. Dank ihres überwältigenden Erfolgs sollten in den Jahrzehnten danach Bildungsreisen zu einem Fixpunkt der Wiener Volkshochschulen werden, die 2012 ihr 125-jähriges Bestehen feiern.

Die Ausstellung "Urania reist nach Ägypten" (12.12.2012 -3.3.2013) folgt den vergessenen Spuren dieser Unternehmung, die im Österreichischen Volkshochschularchiv entdeckt wurden. Sie rekonstruiert Planung und Ablauf, wirft aber auch einen Blick auf die Protagonisten, die dem gehobenen Wiener Bildungsbürgertum und weiten Teilen der Habsburgermonarchie entstammten. Die wenig bekannte österreichische Präsenz in Ägypten wird dabei ebenso thematisiert wie das zeitgenössische Orientbild und die Ambitionen der Wiener Volksbildung um 1900.

Eine Fülle noch nie gezeigter historischer Dokumente lässt das Flair organisierter Reisen des Fin de Siècle wiederauferstehen. Zahlreiche Bilder, Ansichtskarten und andere Objekte visualisieren die Reiseetappen: vom Wiener Südbahnhof mit dem Zug nach Triest, dann mit dem Lloyddampfer nach Alexandria und schließlich nach Kairo, Luxor und Assuan. Sie stammen, wie viele weitere Exponate, aus einer bedeutenden Privatsammlung. Im Museum für Völkerkunde haben sich wiederum von der zweiten Studienfahrt der Urania 1913/14 typische Reisesouvenirs vom Land am Nil erhalten.

Im Frühjahr 2012 jährten sich auch die österreichischen Grabungen bei der Großen Pyramide in Giza zum 100. Mal. Die Urania-Reisegruppe bekam im April 1912 eine Führung durch den Grabungsleiter Hermann Junker höchstpersönlich, und so werden in der Ausstellung auch einige Fundstücke aus der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung des Kunsthistorischen Museums zu bestaunen sein.

Die Sonderausstellung "Urania reist nach Ägypten" findet in Kooperation mit dem Österreichischen Volkshochschularchiv und dem Verein Egypt and Austria statt und wird von der Kulturabteilung der Stadt Wien gefördert.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung laden wir alle MedienvertrerInnen herzlich ein zu einer Presseführung am Dienstag, den 11.12. um 10 Uhr. Treffpunkt ist in der Säulenhalle des MVK. Bitte um Anmeldung unter presse@khm.at.

Aviso: Die Ägyptisch-Orientalische Sammlung des Kunsthistorischen Museums zeigt aus Anlass des 100-Jahr-Jubliäums ab 22. Jänner 2012 die Ausstellung "Im Schatten der Pyramiden. Die österreichischen Grabungen in Giza (1912-1929)".

Rückfragen & Kontakt:

Nina Auinger-Sutterlüty, MAS; Ruth Strondl, MAS
Abteilung Kommunikation und Marketing
Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
1010 Wien, Burgring 5
Tel.: + 43 1 525 24 - 4024; 4021
Fax: + 43 1 525 24 - 4098
E-mail: info.pr@khm.at
www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001