VP-Anger-Koch ad Stadthallenbad: Katastrophe für den Schwimmsport

Wien (OTS) - "Aktuell ist in Wien weder für den Schwimmsport, noch fürs Schulschwimmen Platz. Die Infrastruktur für den Schwimmsport in Wien ist letztklassig", so die Sportsprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ines Anger-Koch. Der Stadthallenbadskandal zieht im Sportbereich weite Kreise, denn Schwimmsportvereine und Wassersportler bemängeln lautstark die nicht vorhandenen Trainingsmöglichkeiten.

Auch der Breitensport leidet unter den Fehlplanungen beim Stadthallenbad. "Die Stadt Wien hat eine Verantwortung gegenüber den Sportlerinnen und Sportlern, nimmt diese jedoch nicht wahr. Ebenso ist es bei der Kalkulation der Infrastrukturprojekte - die Stadt hat eine klare Verpflichtung, genau zu planen, schließlich wird hier mit Millionen aus dem Steuertopf agiert - das wird jedoch seitens der rot-grünen Stadtregierung gekonnt ignoriert", kritisiert Anger-Koch. "Der zuständige SP-Stadtrat, Christian Oxonitsch, trägt die volle Verantwortung dafür, dass Wiens Schwimmer seit Jahren an mangelnder Infrastruktur leiden. Wiens Sportlerinnen und Sportler hätten sich eine bessere Sportpolitik verdient", so Anger-Koch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003