Fotoaktion: GLOBAL 2000 fragt nach Österreichs Einsatz bei "Klimasoforthilfe"

Wien (OTS) - Bereits heute entstehen in vielen Entwicklungsländern Schäden in Milliardenhöhe durch Wetterextreme und Katastrophen. Diese Situation wird sich durch den Klimawandel gravierend verschlimmern. Bundeskanzler Werner Faymann sagte auf der Klimakonferenz in Kopenhagen im Jahr 2009 jährlich 40 Millionen Euro an Unterstützung zu. Nach Einschätzung von GLOBAL 2000 ist wenig bis nichts an zusätzlichen Mitteln geflossen. Die "Klimasoforthilfe" läuft mit Ende 2012 aus. In Doha müssen deshalb neue Hilfszusagen abgegeben werden.

GLOBAL 2000 fragt: Was tut Österreich?

AktivistInnen der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 treffen sich am morgigen Donnerstag um 10:45h am Stephansplatz in der Wiener Innenstadt, um dort das Verhalten Österreichs zu inszenieren. Während Österreichs Politiker sich an einem dekadenten Mahl laben werden, werden am anderen Ende der Tafel die hungernden Opferländer sitzen. Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000, betont:
"Österreich muss zu seinem Versprechen stehen und Unterstützung gewähren. Auf der derzeit stattfindenden Klimakonferenz in Doha erwarten wir von Umweltminister Berlakovich eine konkrete Hilfszusage."

Fotoaktion: Wo ist Österreichs "Klimasoforthilfe"?

Während Österreichs Politiker sich an einem dekadenten Mahl laben
werden, werden am anderen Ende der Tafel die hungernden Opferländer
sitzen.

Datum: 6.12.2012, um 10:45 Uhr

Ort:
Stephansplatz
Stephansplatz, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Lydia Matzka-Saboi/Nunu Kaller
Pressesprecherinnen
Tel.: +43 699 14 2000 26 / +43 699 14 2000 20
presse@global2000.at
www.global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001