VCÖ: Ökologisierung der Pendlerpauschale ist Gebot der Stunde

VCÖ für Öffi-Jobticket für alle Beschäftigten

Wien (OTS/VCÖ) - Der VCÖ vermisst bei den heute bekannt gewordenen Vorschlägen der ÖVP zur Pendlerpauschale die dringend nötige Ökologisierung. Der VCÖ setzt sich zudem dafür ein, dass alle Beschäftigten ein steuerbefreites Jobticket erhalten sollen.

Der VCÖ erinnert an die Zielsetzungen in dem vor einem Jahr beschlossenen Klimaschutzgesetz. "Der Verkehr ist Österreichs größtes Klimaschutzproblem. Deshalb soll es in Zukunft einen Anreiz geben, klimafreundlich zur Arbeit zu kommen. Es ist nicht mehr zeitgemäß, das Autofahren stärker zu fördern als das Pendeln mit Bahn und Bus", sieht VCÖ-Experte Mag. Markus Gansterer in der Ökologisierung der Pendlerpauschale das Gebot der Stunde. Zudem setzt sich der VCÖ für ein Öffi-Jobticket für alle Beschäftigten und mehr Bahn- und Busverbindungen ein. Weiters tritt der VCÖ für eine stärkere Förderung für die Schaffung von Arbeitsplätzen in den Regionen ein.

Ausdrücklich begrüßt der VCÖ den Vorschlag, dass auch Teilzeitkräfte in Zukunft stärker die Möglichkeit einer Unterstützung bekommen sollen. "Eine Förderung für die Fahrt in die Arbeit sollen jene bekommen, die sie wirklich brauchen. Deshalb sollte es eine Einkommensobergrenze geben. Wer mehr als 45.000 Euro im Jahr verdient, braucht keine staatliche Förderung, um in die Arbeit zu kommen", so VCÖ-Experte Gansterer.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Mag. Christian Gratzer
Mobil: (0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001