ÖJC lehnt sogenannte Änderung des Stronach-Maulkorbes für Journalisten ab

Turnheim: Der neue Vorschlag ist nur Augenauswischerei

Wien (OTS/ÖJC) - Das Team Stronach besteht weiter auf eine schriftliche Autorisierungserklärung. Diese ist in Österreich unüblich und wird daher in jeder Form vom Österreichischen Journalisten Club - ÖJC abgelehnt. "Die heute Abend vorgelegte Adaptierung des bisherigen Erklärung ist nur Augenauswischerei", kritisiert ÖJC-Präsident Fred Turnheim den Vorstoß des Medienmanagers des Teams Stronach.

In Österreich ist es üblich, dass Interviews im Printbereich autorisiert werden können. Das wird vor Beginn ausgemacht. Bisher hat dafür die Handschlagqualität gereicht. Eine schriftliche Autorisierungerklärung zu verlangen, kann nur den Sinn haben, eine solche bei Gericht einzuklagen. "Diese bisher in Österreich nicht bekannte Form der Kriminalisierung der Pressefreiheit lehnt der ÖJC ab", so Turnheim.

Der ÖJC bleibt bei seinem Standpunkt und empfiehlt daher den Journalistinnen und Journalisten, keine Interviews unter diesen Bedingungen mit Herrn Stronach durchzuführen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
Tel.: +43 1 98 28 555-0
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0002