GOLDENE SECURITAS: AUVA und WKÖ zeichnen Betriebe wegen ihrer Verdienste für den Arbeitnehmerschutz aus

Wien (OTS) - Bereits zum fünften Mal holen drei Betriebe den begehrten Preis.
In der Wiener Hofburg wurde am Donnerstagabend die "Goldene Securitas" im Rahmen einer glanzvollen Gala verliehen. Alle zwei Jahre werden mit diesem Preis herausragende Leistungen von kleinen und mittleren Unternehmen für Sicherheit und Gesundheitsschutz ihrer Beschäftigten ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) bereits zum fünften Mal vergeben.

"Wir wollen mit dieser Auszeichnung jene Betriebe vor den Vorhang holen, die über die gesetzliche Norm hinaus Maßnahmen für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter setzen ", betonte Renate Römer, Obfrau der AUVA, die die Preise überreichte. "Aus eigener Erfahrung weiß ich: Die Investition in den Mitarbeiter ist die beste Investition, die ein Unternehmer machen kann."

"Die Goldene Securitas ist gelebte Sozialpartnerschaft. Arbeitnehmer und Arbeitgeber wirken zusammen, um die Arbeitsfähigkeit der Menschen im Betrieb zu erhalten", sagte Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl im Rahmen der Veranstaltung. "Vorsorgen ist besser als heilen, deswegen können die heute ausgezeichneten Betriebe stolz sein. Sie helfen mit, das große Ziel zu erreichen, die Zahl der Arbeitsunfälle in Österreich nachhaltig zu senken."

Zur Unterstützung von Klein- und Mittelunternehmen bei der Erfüllung von Präventionsvorschriften bietet die AUVA kostenlose sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Beratung durch die AUVAsicher-Präventionszentren an.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurden die Sieger in drei Kategorien gewählt:

Kategorie 1: "Sicher und gesund arbeiten"

Eine der wichtigsten Aufgaben der AUVA ist die Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Einen besonderen Schwerpunkt dabei bildet die Präventivbetreuung von Klein- und Mittelbetrieben im Rahmen von "AUVAsicher". In der ersten Kategorie wurden deshalb jene Unternehmen nominiert, die besondere Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gesetzt und damit messbare Erfolge erzielt haben. Die Firma artbau Zagler GmbH (aus 2111 Tresdorf) hat sich hier den ersten Preis verdient: Sie hat einen eigenen Lastenaufzug entwickelt, gebaut und eingesetzt, um ihren Mitarbeitern auf Baustellen den Transport von schweren Lasten zu erleichtern. Positive Nebeneffekte sind kürzere Bauzeiten und weniger Belastung durch Lärm und Staub in Stiegenhäusern.

Mit der "Silbernen Securitas" in der Kategorie "Sicher und gesund arbeiten" wurden ausgezeichnet:

  • Imerys Talc Austria GmbH, 8184 Anger
  • Tischlerei Lüth GmbH, 6170 Zirl
  • Installationstechnik Planchel u.e., 6341 Ebbs
  • Schwingenschuh Gesellschaft m.b.H., 4542 Nußbach

Kategorie 2: "Innovativ für mehr Sicherheit"

Anwärter für die "Goldene Securitas" in der zweiten Kategorie waren Klein- und Mittelbetriebe, die zur Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten innovative Wege verfolgen. Dies betrifft zum Beispiel die Entwicklung innovativer sicherheitstechnischer Lösungen oder die Umsetzung spezieller betriebsinterner Programme, die die Mitarbeiter zu einem sicherheitsbewussten Verhalten motivieren sollen. Die Goldene Securitas in der Kategorie "Innovativ für mehr Sicherheit" ging an ein Unternehmen, dessen Erfindung nicht nur zur Rationalisierung der Arbeit auf Baustellen beiträgt, sondern auch schweren Sturzunfällen durch Bodenöffnungen vorbeugt. Den ersten Preis hier holte sich die Prottelith Produktionsgesellschaft mbH aus 9556 Liebenfels.

Die "Silberne Securitas" in Kategorie "Innovativ für mehr Sicherheit" erhielten:

  • Austrodach Handelsges.m.b.H. & CO KG, 4300 St.Valentin
  • Meiberger Holzbau GmbH & Co KG, 5090 Lofer
  • Siegfried Perktold GmbH, 6112 Wattens
  • argonik GmbH - same & different, 5620 Schwarzach im Pongau

Kategorie 3: "Jedem Alter seine Arbeit"

In der Kategorie "Jedem Alter seine Arbeit" geht es hervorragende Vorsorgemaßnahmen für alternsgerechtes Arbeiten. Nominiert waren zwei Betriebe. Der Sieg ging an die Firma Austria Plastics GmbH in 4600 Wels. Die Geschäftsführerin gibt nicht nur jungen Menschen mit speziellen Bedürfnissen oder sozialen Schwächen die Chance auf eine Lehrstelle. Sie beschäftigt auch stundenweise Pensionisten und bindet dadurch Menschen länger in den Arbeitsprozess ein.

Die "Silberne Securitas" in der Kategorie "Jedem Alter seine Arbeit" ging an das Bildungszentrum Borromäum, Erzbischöfliches Kollegium Borromäum, 5020 Salzburg.

Über die AUVA:

Bei der AUVA sind rund 4,7 Millionen Personen gesetzlich gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert: 1,2 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter, 1,6 Millionen Angestellte, 450.000 Selbständige sowie 1,4 Millionen SchülerInnen und Studierende. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben als soziale Unfallversicherung fast zur Gänze aus Pflichtbeiträgen der Dienstgeber. Prävention ist dabei die vorrangige Kernaufgabe der AUVA, denn die Verhütung von Unfällen und die Vorbeugung von Berufskrankheiten senkt die Kosten für die drei weiteren Unternehmensbereiche Heilbehandlung, Rehabilitation und finanzielle Entschädigung von Unfallopfern am wirksamsten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Lexer
AUVA-Pressesprecher
Adalbert-Stifter-Straße 65, 1200 Wien
Tel.: +43 1 33 111 - 962
Mobil: +43 664 808 69 170
Mail: andreas.lexer@auva.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001