"Welfare, wealth and work" - eine notwendige Initiative der EU

Wien (OTS) - Am 13. November 2012, 10:30 - 12:00 Uhr, wurde in der Oesterreichischen Nationalbank die Konferenz mit dem Titel abgehalten: "Mehr Wachstum - aber wie? Zur Bedeutung von Wirtschaftswachstum als Strategie gegen Arbeitslosigkeit und Altersarmut".

Die Veranstaltung ist eine begleitende Maßnahme zur Unterstützung zum Projekt "welfare, wealth and work", das mehr als 30 Wirtschaftsforschungsinstitute im Auftrag der Europäischen Kommission koordinieren. Die Konferenz hatte das Ziel, die gesellschaftliche Bedeutung von Wirtschaftswachstum in der Öffentlichkeit zu vertreten und die Umsetzung notwendiger Maßnahmen einzumahnen.

Vor etwa 200 Besuchern betonte der Präsident der Industriellenvereinigung, Mag. Georg Kapsch, die Wichtigkeit einer industriellen Basis für die Wachstums- und Beschäftigungssituation. Mag. Werner Muhm, Direktor der Arbeiterkammer Wien, hob die Wichtigkeit von Wachstum und Beschäftigung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hervor, den er insbesondere durch Jugendarbeitslosigkeit in vielen Ländern gefährdet sieht: "Es wächst eine verlorene Generation heran." Dr. Helene Schuberth, Senior Advisor der Oesterreichischen Nationalbank, sieht die Bedeutung von Wirtschaftswachstum zur Sicherung vor Altersarmut. Auch der sozialdemokratische Abgeordnete Dr. Josef Weidenholzer unterstützt die Initiative für mehr Wachstum.

Bisherige finanzielle Stabilisierungspolitik seitens der EU hat hauptsächlich zur Schrumpfung des Sozialproduktes geführt, jetzt geht es darum, wieder mehr Wachstum zu generieren. In der anschließenden Publikumsdiskussion stellte Dr. Thomas Lachs (ehem. OeNB-Direktor) fest, dass Zukunftsperspektiven aufgezeigt werden müssen, damit auch in Krisenstaaten Optimismus in der Bevölkerung zustande kommt - die bisherige Vorgangsweise hat aber wenig dazu beigetragen.

Rückfragen & Kontakt:

WIWIPOL, Maria Theresienstr.24/4, 1010 Wien,
Tel. +43 (01) 3194447

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0020