EANS-News: LPKF hebt Umsatzprognose für 2012 leicht an

Garbsen (euro adhoc) -

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

Garbsen, 13. November 2012 - Trotz der sich verdichtenden
Bewölkung am Konjunkturhimmel setzt sich die positive Entwicklung des Spezialmaschinenbauers LPKF Laser & Electronics AG fort. Die ungebremste Nachfrage der internationalen Kunden nach Lasersystemen für die Produktion von elektronischen Bauteilen bescherte dem Unternehmen nach Ablauf der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr von 36 Prozent auf 82,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte von 9,2 auf 14,8 Mio. Euro zu. Das entspricht einem Plus von 61 Prozent und einer EBIT-Marge von knapp 18 Prozent. Das dritte Quartal war mit einem Umsatz von 32,2 Mio. EUR und einem EBIT von 7,3 Mio. EUR das stärkste der Firmengeschichte. Die EBIT-Marge erreichte 23 Prozent.

Die erfreuliche Geschäftsentwicklung in der zweiten Jahreshälfte hat dazu geführt, dass der LPKF-Konzern seine ursprüngliche Prognose für 2012 leicht angehoben hat. Erwartet wird ein Konzernumsatz, der zwischen 106 und 109 Mio. Euro beträgt. Zum Vergleich: Der bislang prognostizierte Konzernumsatz auf Jahressicht lag zwischen 100 und 105 Mio. Euro. Die EBIT-Marge sieht LPKF in einer Spanne von 16 bis 17 Prozent, zuvor waren es 15 bis 17 Prozent.

Das starke Umsatzwachstum des laufenden Jahres beruht zum Teil auf einem Großauftrag aus der Solarindustrie. Aufgrund der anhaltenden Schwäche des Solarmarktes stellt sich das Unternehmen in der Folge auf einen Umsatzrückgang im Produktbereich Solar Equipment ein und erwartet deshalb für das Jahr 2013 eine vorübergehende Verlangsamung des Umsatzwachstums bei einer EBIT-Marge von 14 - 16 Prozent. Für 2014 rechnet LPKF in einem stabilen wirtschaftlichen Umfeld wieder mit einem Umsatzwachstum von rund 10 Prozent und mit einer EBIT-Marge zwischen 15 und 17 Prozent.

Zu dem bislang erreichten Konzernergebnis haben neben dem Solargeschäft vor allem Umsatzsprünge in den Produktbereichen PCB Production Equipment und Welding Equipment beigetragen. "Wir sind fest entschlossen, unsere führenden Positionen in allen unseren Märkten weiter auszubauen. Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung und immer höhere Anforderungen an die Qualität elektronischer Bauteile ebnen den Weg für den Einsatz von Lasertechnologie in der Elektronikproduktion", sagt der LPKF-Vorstandsvorsitzende Dr. Ingo Bretthauer.

Der vollständige Quartalsfinanzbericht ist in deutscher und englischer Sprache unter www.lpkf.de/investor-relations/finanzberichte/index.htm verfügbar. Am 13. November 2012 um 16.00 Uhr (MEZ) wird LPKF eine Telefonkonferenz (in englischer Sprache) für Analysten und Investoren durchführen. Die Telefonkonferenz wird später auf der Webseite abrufbar sein.

Über LPKF
Die LPKF Laser & Electronics AG hat sich auf die Herstellung von Lasersystemen zur Mikromaterialbearbeitung spezialisiert und ist dort weltweit in mehreren Bereichen führend. Das 1976 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Garbsen bei Hannover und ist durch Tochtergesellschaften und Vertretungen weltweit aktiv. LPKF beschäftigt weltweit rund 670 Mitarbeiter. Die Aktien der LPKF Laser & Electronics AG werden im TecDAX der Frankfurter Börse gehandelt (ISIN 0006450000).

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: LPKF Laser & Electronics AG Osteriede 7 D-30827 Garbsen Telefon: +49(0)5131 7095 1382 FAX: +49(0)5131 7095 90 Email: investorrelations@lpkf.de WWW: http://www.lpkf.de Branche: Elektronik ISIN: DE0006450000 Indizes: TecDAX, CDAX, Prime All Share, Technology All Share Börsen: Freiverkehr: Hannover, Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Katja Fischer
Investor Relations
Tel.: 05131 7095 1387
E-Mail: katja.fischer@lpkf.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0003