BMUKK zeichnet 20 SchülerInnenteams für herausragende medienpädagogische Leistungen mit dem media literacy award 2012 aus

Wien (OTS) - Im Rahmen des vom BMUKK initiierten internationalen Medienfestivals mla:connect vom 6.-8. November in Wien werden insgesamt 20 SchülerInnengruppen mit dem media literacy award ausgezeichnet. Die 350 Projekteinreichungen kommen von österreichischen Schulen als auch von Schulen aus dem europäischen Ausland. Das Festival wurde gestern von Bundesministerin Claudia Schmied im Theaterhaus Dschungel eröffnet - insgesamt nehmen 500 SchülerInnen und LehrerInnen daran teil.

BMUKK-media literacy award zählt zu wichtigsten Medienkompetenz-Initiativen Europas
Der vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur initiierte media literacy award za hlt zu den wichtigsten Medienkompetenz-Initiativen in Europa. Medienbildung ist im österreichischen Schulwesen als Unterrichtsprinzip integriert. "Die Wissensgesellschaft im digitalen Zeitalter erfordert teamfähige, problemlösungsorientierte und selbstständig handelnde Menschen. Der media literacy award will SchülerInnen zur praktischen Medienarbeit und zum kritischen Umgang mit Medien motivieren. So bekommen sie die Gelegenheit, ihr Potenzial und ihre Kreativität zu entfalten. Sie lernen, kritisch zu denken und werden zur gesellschaftlichen Teilhabe ermutigt", so Bundesministerin Claudia Schmied bei der Eröffnung des Medienfestivals mla:connect.

350 Einreichungen aus ganz Europa - 20 Projektteams werden ausgezeichnet
In diesem Jahr haben Schulen insgesamt 350 Projekte eingereicht. 20 Projekte wurden von fünf JurorInnen - unter ihnen der österreichische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Karl Markovics - als Siegerprojekte ausgewählt. Sowohl die 350 Projekteinreichungen sowie die 20 PreisträgerInnen-Projekte entstammen verschiedenen Schulformen (Volksschulen, Integrationsklassen, weiterführenden Schulen, bilinguale Schulen, Förderschulen) und wurden nicht nur an Schulen mit Medienschwerpunkt realisiert, sondern auch an Schulen, die keinen dezidierten Medienschwerpunkt haben. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten ihre Projekte in den verschiedensten Unterrichtsfächern wie Bildnerische Erziehung, Deutsch und Fremdsprachen. Herausragende Projekte entstanden auch in naturwissenschaftlichen Fächern und im Informatikunterricht. In diesen wurden nicht nur experimentelle Versuche filmisch festgehalten, sondern auch neue Formen der digitalen Wissensaufbereitung (z. B. durch Smartphone-Applikationen für virtuelle Museumsrundgänge und Stadterkundungen) realisiert.

Von "Zukunft", "Europa", "Identität" - bis "Facebook & Co" -Themenschwerpunkte der Projekte
Inhaltlich lassen sich einige Schwerpunkte erkennen. Besonders präsent sind heuer die Themen "Zukunft", "Europa" und "Identität". Auch Social Networks und der verantwortungsvolle Umgang mit Facebook & Co zählen - durch alle Medienkategorien hinweg - zu den vorherrschenden Themen. Im Videobereich dominieren Animationsfilme und Musikvideos.
Viele Projektbeiträge gehen von der Alltagswelt der Jugendlichen aus und ermöglichen es den SchülerInnen, mediale Vorlieben (das Interesse für Social Networks, die Faszination für Popkultur & Musikvideos) zu reflektieren und eigene Formen der kreativen Bearbeitung zu finden.

Die 20 ausgezeichneten Projekte 2011/12

Kategorie Video
GRG 23 Draschestraße (W), Vienna Bilingual Schooling (Wien), 10.-12. Schulstufe
Projekt: Dorothea

BRG Horn (NÖ), 8. Schulstufe
Projekt: Gedscho

GRG Diefenbachgasse (W), 11. Schulstufe
Projekt: Memento mori - Sterben ist wirklich das Letzte!

BORG 15, Henriettenplatz (W), 11. Schulstufe
Projekt: Wenn ich du wär, dann würd ich aufpassen!

Kategorie Audio
VS Wichtelgasse (W), 4. Schulstufe
Projekt: Das gibt s doch gar nicht!

ABZ St. Josef, Salzburg (S), 12. Schulstufe
Projekt: Love, Sex and more, more than love. Man lernt nie aus

Christian-Doppler-Gymnasium Salzburg (S), 6. Schulstufe
Projekt: verwirrt - verrückt - verliebt

Kategorie Multimedia
BG Wien 19 (W), 11. Schulstufe
Projekt: Bewegte Bilder

RG/ORG 23 Anton-Krieger-Gasse (W) 10. Schulstufe
Projekt: Hörbilder

HBLA für künstlerische Gestaltung, Linz (OÖ) , 9. - 12. Schulstufe Projekt: Weltherberge: Schulhaus

Kategorie Print
HBLW Landwiedstraße Linz (OÖ), 12. Schulstufe
Projekt: über | morgen. erzählungen und nachrichten von der zukunft

BORG Bad Leonfelden (OÖ), 9. Schulstufe
Projekt: Die Begegnung mit dem anderen Ich

Medienbildung Preisträger
NMS Europaschule Linz (OÖ), 7. und 8. Schulstufe
Projekt: Medienarbeit an der Europaschule Linz

Christian-Doppler-Gymnasium, Salzburg (S)
Projekt: Bravos

BORG 1 Hegelgasse 12, Wien (W)
Projekt: EU 2111

BRG/MRG Fadingerstraße, Linz (OÖ)
Projekt: Radio Frech

Volksschule Lehen 2, Salzburg (S)
Projekt: Wir sind alle Salzburger. 5 Bilder über mich.

Kategorie Inclusion
Münsterlandschule, Münster (D)
Projekt: Facebookregeln

VS Alfred Bäck Taxham, Salzburg (S), 4. Schulstufe
Projekt: Der Klassenblog: txmvsnews

Details zu Projekten und PreisträgerInnen finden Sie unter:
http://www.mediamanual.at/mediamanual/projekte/gewinner.php

Der media literacy award
Seit 2001 zeichnet das BMUKK jährlich herausragende Medienprojekte mit dem media literacy award aus. SchülerInnen aller Schultypen und aller Altersgruppen, sowohl aus dem österreichischen Bundesgebiet als auch aus dem europäischen Ausland sind eingeladen, mitzumachen. Der Award wird in sechs Kategorien vergeben: VIDEO, AUDIO, MULTIMEDIA, PRINT, MEDIENBILDUNG und INCLUSION. Die Projekte werden nach folgenden Kriterien bewertet: Kreativität, kritisches Denken, Gestaltungskompetenz und Weltoffenheit. Auch die Kooperation mit außerschulischen Partnern wird bei der Beurteilung berücksichtigt. Die finale Bewertung der Nominierungen der Vorjury erfolgt durch die (jährlich wechselnden) Mitglieder einer externen Jury. Medienkompetenz (media literacy) ist die Fa higkeit, die Medien zu nutzen, die verschiedenen Aspekte der Medien und Medieninhalte zu verstehen und kritisch zu bewerten sowie selbst in vielfa ltigen Kontexten zu kommunizieren. (Definition laut EU-Kommission)

Das Medienfestival mla:connect
Ziel des Festivals mla:connect ist es, Medienkompetenz an österreichischen Schulen zu fördern und LehrerInnen und junge Menschen darin bestärken, eigene Projekte zu realisieren und auch einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Neben der Würdigung medienpädagogischer Arbeit durch den media literacy award bietet das mehrtätige Medienfestival mla:connect LehrerInnen und SchülerInnen eine Plattform zur Fortbildung, für Austausch und Vernetzung. Dieses Jahr findet unter dem Titel "Wie kann Medienbildung im Schulalltag gelingen?" eine Fachtagung für LehrerInnen und SchulleiterInnen mit den Themenschwerpunkten Lernumgebungen für audio/visuelle Medienprojekte, Vereinbarungskultur an der Schule -Cybermobbing, Handy, Internet und Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung Medienbildung statt.

Fotos zur Eröffnung stehen unter
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/2012/20121107.xml zum Download
zur Verfügung. Weitere Informationen zum media literacy award und zum Medienfestival finden Sie unter:
http://www.mediamanual.at/mediamanual/network/medienfestival.php

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Julia Kopetzky
Abt. Öffentlichkeitsarbeit
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
1014 Wien, Bankgasse 1
T 01 53120-5150
F 01 53120-815150
julia.kopetzky@bmukk.gv.at
www.bmukk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001