ORF III mit Halloween-Programm und Demograf Rainer Münz im "science.talk"

Am 31. Oktober im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Der ORF-III-Hauptabend präsentiert sich am Mittwoch, dem 31. Oktober 2012, ganz im Zeichen mysteriöser Obskuritäten. Wenn "Die Vampirprinzessin" der schleierhaften Identität von Graf Dracula nachforscht oder das "Voynich-Rätsel" Wissenschafter seit einem Jahrhundert auf die Probe stellt, ist Gänsehaut vorprogrammiert.

Unter der Leitung von ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs steht ab 9.00 Uhr "Politik live" mit der Plenarsitzung des Bundesrats auf dem Programm. "Mein Almanca" setzt im Vorabend auf spielerische Sprachvermittlung und interkulturelle Kompetenzen, während Barbara Stöckl im "science.talk" mit dem Bevölkerungswissenschafter Rainer Münz die wohl aktuellsten Fragen unserer Zeit bespricht: Was passiert, wenn die Bevölkerung immer älter wird, die Geburtenrate allerdings stetig sinkt? Im Rahmen des von Hans Hurch kuratierten "Viennale Film Specials" zeigt ORF III danach Kenneth Lonergans US-amerikanisches Filmdrama "You Can Count on Me".

Politik live: "Plenarsitzung des Bundesrats: Transparenzdatenbank, IWF-Quoten, aber kein Budget" (9.00 Uhr)

Zu Beginn der Sitzung steht eine Aktuelle Stunde mit dem Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Nikolaus Berlakovich, zum Thema "Die GAP-Reform 2014 bis 2020 - Allianz fürs Land", in der es um die zukünftige gemeinsame Agrarpolitik der EU-Mitglieder bis zum Jahr 2020 gehen wird.
Der Nationalrat hat die 15a-Vereinbarung über eine Transparenzdatenbank zum Gesetz "upgegradet". Stimmt auch der Bundesrat in seiner Sitzung am Donnerstag, dem 31. Oktober 2012, zu, wird es ab Mitte nächsten Jahres ein Transparenzportal geben, das Leistungsempfängern die Möglichkeit bietet, Angebot und empfangene Leistungen zu überprüfen. Bund, Länder und Gemeinden freuen sich über eine systematische Erfassung von Transferleistungen und damit über eine Vermeidung von Doppelförderungen.
Beim Budget hat der Bundesrat kein Mitspracherecht, lediglich bei den Budgetbegleitgesetzen. Daher werden die Diskussionen rund um den Haushalt 2013 die Abgeordneten der Länderkammer erst bei Beschlussfassung der Begleitgesetze befassen.
Weiters auf der Tagesordnung: Das Arbeitskräfteüberlassungsgesetz mit einer Besserstellung von Leiharbeitern, die Übernahme des im Bau befindlichen Krebsforschungszentrums MedAustron in Niederösterreich durch den Bund oder die Erhöhung des österreichischen Beitrages an den Internationalen Währungsfonds IWF.
ORF III überträgt die Plenarsitzung live und in voller Länge (voraussichtliches Ende: 18.00 Uhr). Kommentiert wird die Sitzung von ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Andreas Heyer.

Mein Almanca: "Der ORF-III-Sprachkurs mit Augenzwinkern" (19.45 Uhr)

Um trennbare und untrennbare Verben geht es Ani Gülgün-Mayr in der achten Folge von "Mein Almanca": Weil sich jedoch mancher grammatikalischen Besonderheit mit Rhythmik besser beikommen lässt, klatschen Murat und Ayse die Einheiten - und finden sich in einem Flamenco wieder.

ORF III spezial: "Die Vampirprinzessin" (20.15 Uhr)

Ein aristokratischer Ungeist auf der Suche nach frischem Menschenblut: Die finstere Geschichte von Graf Dracula ist jedem bekannt. Der Untote mit Titanenkräften, der nächtens arglose Sterbliche heimsucht und sich an ihrem Blut labt. Ein Schauermärchen? Erfunden von einem Horror-Schriftsteller aus dem viktorianischen England? Es sollte mehr als 250 Jahre dauern, bis Archäologen, Kulturhistoriker und Gerichtsmediziner dieses Geheimnis lüften konnten: Der Vampir war ursprünglich kein transsilvanischer Graf, sondern eine böhmische Prinzessin. Klaus Steindl und Andreas Sulzer versuchen, der wahren Geschichte der "Vampirprinzessin" auf den Grund zu kommen.

ORF III spezial: "Das Voynich-Rätsel" (21.10 Uhr)

Die geheimnisvollste Handschrift der Welt: Ein Buch, verfasst von einem unbekannten Autor, illustriert mit ebenso skurrilen wie rätselhaften Darstellungen und in einer Sprache geschrieben, die von den besten Kryptographen nicht entschlüsselt werden kann. Kein Wunder, dass diese Schrift auch in Dan Browns neuem Bestseller "Das verlorene Symbol" eine Rolle spielt. Das Voynich-Manuskript fesselt seit seiner Entdeckung vor 100 Jahren Wissenschafter und Okkultisten:
Selbst Physiker mit modernen Hochleistungscomputern versuchten ihr Glück. Bisher konnte allerdings niemand den Inhalt des Buches dechiffrieren. Klaus Steindl und Andreas Sulzer verfolgen eine völlig neue Spur, die zum Autor führen könnte. Mit materialwissenschaftlichen Methoden versuchen sie, das Geheimnis des mysteriösen Manuskripts zu lüften.

science.talk: "Barbara Stöckl im Gespräch mit Rainer Münz" (22.00 Uhr)

Österreich wird immer älter. Während die durchschnittliche Lebenserwartung täglich um etwa sechs Stunden steigt, hat sich die Geburtenrate in den vergangenen 50 Jahren halbiert. Wie sieht die demografische Situation in Zukunft aus, wenn ein Bevölkerungswachstum nur mehr mithilfe von Zuwanderung möglich ist? Mit welchen Herausforderungen muss die Gesellschaft vor diesem Hintergrund rechnen? Gibt es Lösungsmodelle? ORF-III-Moderatorin Barbara Stöckl begrüßt dazu den Bevölkerungswissenschafter Rainer Münz. ORF III präsentiert einen "sience.talk" zu den drängendsten und spannendsten Fragen unserer Zeit.

Viennale Spezial: "You Can Count on Me" (22.35 Uhr)

Samantha ist alleinerziehende Mutter. Gemeinsam mit ihrem achtjährigen Sohn Rudy schlägt sie sich als Bankangestellte durchs Leben. Als ihr jüngerer Bruder auftaucht, sie um Geld bittet und sich für einige Zeit bei ihr einquartiert, ändert sich vieles. Zwischen Rudy und seinem Onkel entwickelt sich eine freundschaftliche Beziehung und auch Samantha scheint das Leben und die Liebe wieder zu entdecken. In den Hauptrollen brillieren Laura Linney, Mark Ruffalo, Matthew Broderick und Rory Culkin. Kenneth Lonergans "You Can Count on Me" wurde im Jahr 2001 für den Oscar und den Golden Globe Award nominiert. ORF III zeigt das Filmdrama im Rahmen seines "Viennale Film Specials" anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des größten Filmfestivals Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007