Sicherer Betrieb von Gasgeräten durch wiederkehrende Kontrolle

Wiederkehrende Messungen sorgen für einen sicheren Betrieb von Gasgeräten

Wien (OTS) - Immer wieder kommt es zu Unfällen mit Gasgeräten. Ursache dafür sind ein fehlendes Geräteservice aber auch die nicht ausreichend zugeführte Luft zum Gerät; die sogenannte Verbrennungsluft, die das Gasgerät für eine ordnungsgemäße Funktion benötigt.

Roland Chvatal, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wien Energie Gasnetz GmbH: "Mit der Novelle des Wiener Feuerpolizei-, Luftreinhalte- und Klimaanlagengesetzes und der nun jährlichen Messung der ausreichenden Luftzuführung für kamingebundene Gasgeräte ist ein großer Schritt zu einer höheren Anwendersicherheit gelungen." Da im Zuge dieser Messung auch die Verschmutzung des Gerätes festgestellt wird, kann der Kunde umgehend auf das erforderliche Service hingewiesen werden. "Damit hoffen wir, dass in Zukunft Unfälle auf Grund verschmutzter und nicht gewarteter Gasgeräte und wegen nicht ausreichender Verbrennungsluft weniger werden" so Roland Chvatal.

Gasgeräte benötigen ausreichend Luft. Damit verbrennt Erdgas sauber und sparsam und die Abgase werden ordnungsgemäß über den Kamin ins Freie abgeführt. Durch die immer dichter werdenden Gebäudehüllen kann es aber zu einem Luftmangel kommen und die Gasgeräte werden in ihrer Funktion beeinträchtigt. Mit der Novelle zum Wiener Feuerpolizei-, Luftreinhalte- und Klimaanlagengesetz überprüfen die Wiener Rauchfangkehrer ab Ende Oktober wiederkehrend - im Zuge der jährlichen Hauptkehrung - auch die ausreichende Luftzuführung zu den Gasgeräten.

Innungsmeister der Wiener Rauchfangkehrer KommR. Josef Rejmar:
"Die Wiener Rauchfangkehrer werden diese zusätzliche Überprüfung im Zuge der jährlichen Hauptkehrung durchführen. Damit ersparen sich die Kunden bei einem zusätzlichen Überprüfungstermin zu Hause zu sein."

Da diese neue Überprüfungsmethode mehr Zeit in Anspruch nimmt, werden sich künftig sowohl die Wartezeiten bei den Kehrungen, als auch die Anwesenheit der Rauchfangkehrer in den Wohnungen verlängern. Es müssen sämtliche Räumlichkeiten einer Wohn- bzw. Betriebseinheit vom Rauchfangkehrer begangen werden.

Um den Überprüfungstermin so straff wie möglich zu halten, ersuchen die Rauchfangkehrer die Wohnungsbenützer am Hauptkehrtermin vorbereitend nachstehende Maßnahmen in Ihrer Wohnung zu setzen:

  • Alle Fenster schließen (auch Oberlichten, Rollläden, usw.)
  • Sämtliche Ventilatoren und Dunstabzüge betriebsbereit halten
  • Alle Feuerstätten und gegebenenfalls Lüftungsgitter frei zugänglich halten
  • Den Zugang zu sämtlichen Räumlichkeiten ermöglichen
  • Die Putztürchen frei zugänglich halten

Für weitere diesbezügliche Fragen steht der für das Haus zuständige Rauchfangkehrermeister (zu finden auf der Kehrtabelle im Hausflur oder auf der Website: www.wiener.rauchfangkehrer.at -Rauchfangkehrersuche) oder die Landesinnung Wien der Rauchfangkehrer gerne zur Verfügung.

Über Wien Energie Gasnetz:

Wien Energie Gasnetz GmbH ist gemessen an der Anzahl der Kundinnen und der Durchleitungsmenge der größte Gasnetzbetreiber in Österreich. Über ein rund 3.500 Kilometer langes Erdgasnetz werden etwa 678.000 Kunden im Großraum Wien versorgt. Die jährlich durchgeleitete Erdgasmenge beträgt rund 2,3 Mrd. Nm3 (Normkubikmeter) bzw. mehr als 25.000 Gigawattstunden.

Über die Wiener Rauchfangkehrer:

Die Arbeit des Rauchfangkehrers ist keine erzeugende, sondern eine vorbeugende, beratende und überprüfende Tätigkeit. Der Rauchfangkehrer tritt nicht mit imponierenden Produkten in Erscheinung, aber seine Leistung erfordert im höchsten Maß Vertrauen, Pflichtgefühl, Umsicht und Verantwortungsbewusstsein. Viele Gesetze und Normen regeln die Leistungsvielfalt der Arbeit des Rauchfangkehrer, die ausschließlich dem Wohl der einzelnen Staatsbürger so wie der gesamten Volkswirtschaft dient.
Rund 100 Rauchfangkehrer-Betriebe mit etwa 300 Gesellinnen und Gesellen sowie derzeit 90 Lehrlingen betreuen regelmäßig an die 900.000 Haushalte in der Bundeshauptstadt.

Deren vielfältigen Aufgaben lassen sich mit vier Schlagworten grob umreißen: Brandverhütung, Unfallverhütung, Umweltschutz und Energiesparen.

www.wienenergie-gasnetz.at
www.wienerrauchfangkehrer.at

Rückfragen & Kontakt:

Wien Energie Gasnetz GmbH
Dipl.-HTL-Ing. Martin Weichselberger
Tel.: +43 1 40 128/6100 DW
Fax: +43 1 40 128/ 99 6100
martin.weichselberger@wienenergie-gasnetz.at

Landesinnung Wien der Rauchfangkehrer
Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien
Tel.: +43 1 514 50-2275 DW
Fax: +43 1 512 95 48-2275
E-Mail: martina.horvath@wkw.at oder rauchfangkehrer@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001