Ö1-"Hörbilder" zum zweiten Mal in Folge mit "Prix Europa" ausgezeichnet

Wien (OTS) - Vergangenes Wochenende wurde der renommierte "Prix Europa" in Berlin verliehen. In der Kategorie "Radio Dokumentation" ging die Auszeichnung an das Ö1-Feature "Life's Holiday. Über die Pflege europäischer Demenzkranker in Thailand" von Franziska Dorau. Ö1 wiederholt die prämierte Sendung am Samstag, den 22. Dezember ab 9.05 Uhr in den "Hörbildern".

Der "Prix Europa 2012" für das beste europäische Feature ging an Ö1 für "Life's Holiday. Über die Pflege europäischer Demenzkranker in Thailand" von Franziska Dorau (Autorin/Regie) sowie Christian Gorz (Ton), Stefan Weber (Klangstücke) und Monika Kalcsics (Redaktion). In der Kategorie "Radio Documentary" wurde das Hörbild von einer 39-köpfigen Fachjury aus insgesamt 31 eingereichten, internationalen Radiodokumentationen ausgewählt. Diese internationale Auszeichnung ging zum zweiten Mal in Folge an die Ö1-Sendereihe "Hörbilder". Vergangenes Jahr wurde das Feature "Die Herrinnen. Szenen einer Zweckgemeinschaft" damit ausgezeichnet.

Ö1-Chefin Bettina Roither: "Dass sich die 'Hörbilder' zum zweiten Mal in Folge gegen die wirklich starke internationale Konkurrenz durchsetzen konnten, ist nicht nur eine großartige Leistung der Autorin Franziska Dorau und der Feature-Redaktion von Ö1, es macht sehr deutlich, wie wichtig es ist, dass Ö1 auch weiterhin die Rahmenbedingungen für solche Qualitätssendungen bieten kann!"

ORF-Radiodirektor Karl Amon: "Ich gratuliere allen Beteiligten zu dieser Auszeichnung. Der 'Prix Europa' gehört zu den wichtigsten europäischen Medienpreisen und geht heuer schon zum zweiten Mal in Folge an die Ö1-'Hörbilder' Mit dieser Auszeichnung wird die hervorragende Arbeit der Ö1-Featureredaktion in besonderem Maße zu Recht auch international gewürdigt."

Zum Inhalt: "Life's Holiday" erzählt von der Schweizerin Elisabeth, die von ihren Töchtern in der nordthailändischen Stadt Chiang Mai untergebracht wurde. Im Pflegeheim "Baan Kamlangchay" verbringt sie ihren Lebensabend zusammen mit zehn weiteren Alzheimer-und Demenzkranken. Das Zeitgefühl hat sie scheinbar verloren. Die meisten der Heimbewohner sind bereits in einem späten, "nonverbalen" Stadium des geistigen Abbaus angelangt. Nachdem das Thema Demenz und Pflege auch hierzulande zu einem immer brennenderem Thema wird, stellt sich die Frage: Sollte die "Auslagerung" pflegebedürftiger alter Menschen in Billiglohnländer ein zukunftsweisender, vielleicht sogar unumgänglicher Trend sein?

Die Autorin Franziska Dorau hat vergleichende Literaturwissenschaft in Wien und Paris studiert. Nach einem Berufsstart als Lektorats- und Dramaturgieassistentin kam sie 2006 zu Ö1. 2010 hat Dorau die EBU Master School on Radio Features absolviert und im selben Jahr für ihre Arbeit ein Stipendium der Robert Bosch Stiftung erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001