USA verweigert österreichischem Künstler die Einreise

Homeland Security setzt österreichischen Comiczeichner ohne Angabe von Gründen auf die schwarze Liste

Wien/New York (OTS) - Am Donnerstag den 18.10.2012 wurde der Zeichner Eugen Kment beim Boardingcheck darüber informiert, dass ihm die USA die Einreise verweigert und er daher nicht wie geplant mit dem Flugzeug nach New York zur Contemporary Art Fair vom 19-21 Oktober fliegen darf. Auch auf Nachfrage konnte der Sicherheitsmanager am Flughafen keine Gründe angeben.

Selbst die US-Botschaft in Wien konnte nicht weiterhelfen, konnte keine Gründe nennen und verwies auf die Europazentrale der Homeland Security in Deutschland als die einzig zuständige Stelle. Die Homeland Security Zentrale in Frankfurt war bis Freitag nicht bereit den Irrtum aufzuklären oder eine Stellungnahme abzugeben bzw Gründe zu nennen.

Rückfragen & Kontakt:

Eugen Kment
Mobil: 0699 1 969 0 922
Mail: kment@kmentemt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003