Teilerfolg für Saubermacher in Ungarn

Wien (OTS) - Nach in konstruktivem Klima erfolgten Verhandlungen gibt die Saubermacher AG bekannt, dass der Verkauf der kommunalen Tochtergesellschaft Saubermacher Pannonia Kft., die für das kommunale Geschäft in und um die Stadt Nagykanizsa verantwortlich ist, abgeschlossen werden konnte. Saubermacher setzt weiter auf Ungarn, als einen seiner Kernmärkte und wird seine Dienstleistungen für Industrie- und Gewerbekunden ausbauen - zumal diese Bereiche von der Verstaatlichung nicht betroffen sind.

Durch das mittlerweile beschlossene Gesetz zur Verstaatlichung der Entsorgungswirtschaft drohte wie schon öffentlich hinreichend diskutiert Saubermacher ein nicht unerheblicher Schaden im Geschäft rund um die Sammlung und Verwertung von kommunalen Abfällen. "Mit dem Verhandlungsabschluss konnte dieses Risiko spürbar eingegrenzt werden", führt der Vorsitzende des Vorstandes, Horst Pirker, aus. "Natürlich bedauern wir trotzdem die Entwicklung in Nagykanizsa, freuen uns aber gleichzeitig darauf, aktuellen und neuen Herausforderungen zu begegnen", betonen auch die ungarischen Geschäftsführer Katalin Sebesine und Peter Horvat. Für die im Zuge der verkauften Teilgesellschaft erzielten Erlöse gibt es bereits ehrgeizige Investitionsprojekte, die der Festigung und dem weiteren Ausbau des Standbeins "Sammlung und Verwertung von Stoffströmen aus Industrie- und Gewerbe" dienen. "Auch wenn wir durch die Gesetzesänderung Teilbereiche unseres Ungarnengagements verlieren werden, gibt es auch Hoffnungsbereiche, in die wir weiter investieren werden - nicht zuletzt, um die zu erwartenden Ausfälle abzuschwächen oder sogar langfristig zu kompensieren", gibt sich Pirker erstmals vorsichtig optimistisch. Konkrete Pläne für Investitionen sind bereits ausgearbeitet und bedürfen noch der Genehmigung durch den Aufsichtsrat. Man darf also auf die weitere Entwicklung gespannt sein.

Über Saubermacher:

Als eines der führenden Entsorgungs- und Verwertungsunternehmen ist die Saubermacher der kompetente Partner in allen Umweltfragen. Seit der Gründung im Jahr 1979 als Abfallsammler mit 5 Mitarbeitern folgte der Aufstieg zum erfolgreichen, international tätigen Unternehmen mit rund 3800 Mitarbeitern im In- und Ausland. Das Familienunternehmen betreut von der Konzernzentrale in Graz aus ca. 75 Standorte und Beteiligungen in Österreich, Slowenien, Ungarn, Tschechien und Rumänien. Im Bereich der Entsorgung und Verwertung von Abfällen ist die Saubermacher der kompetente Partner von ca. 1600 Gemeinden und über 40.000 Betrieben aus Handel, Gewerbe und Industrie.

Weitere Informationen unter: www.saubermacher.at

Rückfragen & Kontakt:

Saubermacher Dienstleistungs AG
Mag. Jutta Hackstock-Sabitzer
T: 059 800-1701, M: 0664 80 598-1701
E: j.hackstock@saubermacher.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012