Neues Volksblatt: "Mehr Mut!" von Markus EBERT

Ausgabe vom 18. Oktober 2012

Linz (OTS) - Mit Verlaub gesagt: Ein bisschen grotesk ist es schon, wenn ALLE 183 Abgeordneten des Nationalrates die Unterschriftenaktion der Bundes-Sportorganisation (BSO) für die tägliche Turnstunde unterstützen. Denn die Mandatare haben damit nichts anderes getan, als eine letztlich an sie als Gesetzgeber gerichtete Petition zu unterschreiben. Einfacher wäre es, die 183 verabschieden ein Gesetz, das die Unterrichtsministerin verpflichtet, die Turnstunde einzuführen. So gesehen wird es spannend, wenn die Causa wieder im Parlament landet, zumal der Präsident der BSO, Peter Wittmann, ein Parteifreund der SPÖ-Unterrichtsministerin ist.
Wünschenswert jedenfalls wäre so viel parteiübergreifende Einigkeit wie bei der Turnstunde auch in der Frage der Studiengebühren. Jeder Beitrag, der die Situation der Unis und damit der Studenten verbessert, ist zu begrüßen. Die Parole vom kostenfreien Zugang zu Bildung ist eine linke Schimäre, schon der Blick auf die erfolgreichen Fachhochschulen oder die selbst zu tragenden Kosten für eine Meister-Ausbildung müsste die rot-grünen Sozialromantiker eines Besseren belehren. Fraglich ist, ob die SPÖ nach dem Parteitagsdebakel ihres Vorsitzenden den Mut aufbringt, diese Sachfrage im Sinn der tertiären Bildung zu beantworten, oder ob die Angst vor der Parteijugend größer ist, dass bei der Nationalratswahl wieder ein Denkzettel droht. Da ist es schon leichter, der täglichen Turnstunde das Wort zu reden.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001