Ottakring - SP-Morawek: Fördermittel bei Budgetdebatte berücksichtigen

Investitionen in Bildung rechnen sich langfristig

Wien (OTS/SPW-K) - "Es stellt wahrlich ein Armutszeugnis für einen stellvertretenden Bezirksvorsteher dar, wenn er offensichtlich nicht im Stande ist das Bezirksbudget zu lesen", kommentiert der stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses, Bezirksrat Christian Morawek, die heutige Aussendung von FP-Hein zum Ottakringer Bezirksbudget. Konkret seien im aktuellen Budget ja auch die Rückflüsse aus dem Zentralbudget noch gar nicht berücksichtigt - das passiere, wie gewöhnlich, erst beim Rechnungsabschluss im Frühjahr 2013. "Wer kein Budget lesen kann, ist sicher besser beraten einmal den Rechnungsabschluss abzuwarten, denn dort sind die Förderungen der Stadt - wie z.B. für die Schulsanierungen - und aus den EU-Töpfen bereits eingerechnet. Und hier ist jeder Euro sicher gut investiert, denn er rechnet sich durch zusätzliche Arbeitsplätze und Ausbildung für die Ottakringerinnen und Ottakringer langfristig", unterstreicht Morawek die Bedeutung der Investitionen im Bildungsbereich. Darüber herrscht offenbar im Bezirksparlament ebenfalls Einigkeit, denn neun von zehn Ausgabenpositionen, bzw. Investionen werden ohnehin einstimmig beschlossen!

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001