JG-Kucharowits: "Für ein faires Urheberrecht ohne unfaire Festplattenabgabe"

Wien (OTS/SK) - Die Junge Generation in der SPÖ (JG) unterstützt alle KünstlerInnen in ihrem Kampf für ein gerechtes, modernes Urheberrecht. Niemand soll Kunstschaffende um die Früchte ihrer geistigen Arbeit bringen. Ein faires Urheberrecht darf sich aber nicht unfair finanzieren. Die JG ist deshalb gegen die Festplattenabgabe. Bundesvorsitzende Katharina Kucharowits dazu:
"Wenn ich im Urlaub auf meiner Digi-Cam Fotos mache, sie daheim auf meinen Laptop spiele, diese auf CD kopiere und meinen Eltern mitgebe, zahle ich drei Mal Festplatten- bzw. Leerkassettenabgabe für meinen eigenen Content. Das ist ungerecht, dagegen wehren wir uns." ****

Die JG fordert ein faires Modell, bei dem die Industrie die Menschen - und hier vor allem junge Menschen - nicht willkürlich zur Kasse bittet. Die teilweise sinkenden Einnahmen in der Kulturbranche rühren in erster Linie von einem Mangel an adäquatem und legalem Online-Angebot in vielen Bereichen her. Die JG startete mit ihrem Antrag "Für ein modernes Urheberrecht" am Bundesparteitag bereits einen neuen Diskussionsprozess. Ziel ist ein Urheberrecht, das KünstlerInnen fair entlohnt, ohne neue Massenabgaben, Kriminalisierungen und den Abbau von BürgerInnenrechten im Internet zu forcieren. (Schluss) ah/mp

Rückfragehinweis: Junge Generation in der SPÖ, Bundessekretariat, Katharina Weninger, Tel.: 01 534 27 DW 244, jg@spoe.at, www.jg.spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001