Einladung zur Pressekonferenz: ELGA: Freiwillig oder "frei" willig?

Weitere Schwächung der Hausärzte?

Wien (OTS) - Laut Gesetzesvorlage können HausärztInnen "freiwillig" in die ELGA-Datensammlung hineinschauen. Wenn sie das nicht tun, können sie allerdings belangt werden.

PatientInnen können "freiwillig" entscheiden, dass ihre Gesundheitsdaten nicht im ELGA-System aufscheinen. Trotzdem werden ihre Daten gespeichert.

Die HausärztInnen Österreichs sind für die medizinische Basisversorgung von mehr als 90 Prozent der ÖsterrreicherInnen verantwortlich. Für sie und ihre PatientInnen ist diese Art von "Freiwilligkeit" unzumutbar. Die digitale Datensammlung behindert die ärztliche Versorgung der Bevölkerung.
Die Landesgruppe Wien des Österreichischen Hausärzteverbandes (ÖHV) informiert im Rahmen einer Pressekonferenz, warum die HausärztInnen Widerstand gegen diesen Gesetzesentwurf leisten.

Pressekonferenz ELGA: Freiwillig oder "frei" willig? - Weitere
Schwächung der Hausärzte?


Ihre Gesprächspartner sind:
- Dr. Wolfgang Werner (Bezirksärztevertreter 10. Bezirk und
Präsident
ÖHV-Wien, Obmann der Sektion Allgemeinmedizin in der Wiener
Ärztekammer)
- Dr. Rainer Balduin (Allgemeinmediziner 19. Bezirk, Präsident-Stv.
ÖHV-Wien)
- Dr. Hans G. Zeger (Obmann ARGE Daten)

Datum: 18.10.2012, um 09:30 Uhr

Ort:
Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Hausärzteverband
MR.Dr. WERNER Wolfgang
Präsident ÖHV-Wien
E-mail: dr.w.werner@speed.at

RHIZOM PR Otto Havelka
Tel: 02230/2791
Mobil: 0664/1035421
E-mail: office@rhizom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RIZ0001