RÖM Dirnberger: MAGNUM Konkurs ist ein "Pyrrhus-Sieg" für die WK und Co.

Die ehemaligen MAGNUM -Mitarbeiter und ihre Helfershelfer sind mit einem Forderungsvolumen von über Euro 3 Mio. konfrontiert.

Wien (OTS) - Auch wenn über die MAGNUM Immobilien GmbH. heute am Wiener Handelsgericht das Konkursverfahren eröffnet wurde, werden die "g'stopften Burlis" in der Immobilieninnung der Wiener Wirtschaftskammer die Champagnerflaschen wohl verkorkt halten. "Die ehemaligen Mitarbeiter der MAGNUM, die vom bereits (und u.a. deshalb) zurückgetretenen Fachgruppenobmann Oliver Brichard mit einer "quasi geschenkten" Verwalterkonzession versorgt worden sind, werden wie deren direkte Helfershelfer nunmehr mit einer Schadenersatzforderung in der Größenordnung von über Euro 3 MIO konfrontiert, wobei nur bedauerlich ist, dass durch beteiligte Anwälte und sogenannte "Eigentümervertreter" ganze Wohnungseigentumsgemeinschaften mit vielen unbeteiligten Wohnungseigentümern mit in die Haftung geraten sind", so Mag. Dr. Elmar Dirnberger, Vizepräsident des RÖM und Alleineigentümer der MAGNUM Immobilien GmbH.

Dieses "Verschwörernetzwerk", das interessanter Weise unter Federführung auch branchenfremder Personen daran "braute", mit haltlosen Vorwürfen in der Öffentlichkeit der MAGNUM die Geschäftsgrundlage zu entziehen, haben nur noch 20 Tage Zeit, den von ihnen angerichteten Schaden zumindest pekuniär zu begleichen, so Dirnberger weiter.

Die über 200 Mitglieder des RÖM - des Rings Österreichischer Makler - können beruhigt sein, die Infrastruktur des RÖMs bleibt erhalten, ebenso wie die Schlagkraft und die Motivation ihres Vizepräsidenten. "Denn jeder der mich kennt weiß, dass ich gerade in außergewöhnlichen Situationen auch zu außergewöhnlichen Leistungen fähig bin, und daher nicht scheuen werde, jeden einzelnen direkt Beteiligten finanziell zur Verantwortung zu ziehen und darüber hinaus medial ans Kreuz zu nageln", so Dirnberger weiter.

"Die politisch Verantwortlichen aller Couleurs sind daher hiermit nochmals aufgefordert, sich eingehend mit dem Pensionsfonds der Wiener Wirtschaftskammer, der Insolvenz eines Immobilienfonds und der Privatstiftung eines ehemaligen Finanzreferenten einer Großpartei zu befassen, sowie über die Sinnhaftigkeit des mittlerweile europäisch einzigartigen "Zunftsauriers Wirtschaftskammer" mit Zwangsmitgliedschaft und Zwangsbeitragssystem nachzudenken. Um letzteres werden sich die Anwälte des RÖM nun besonders motiviert kümmern. Das garantiere ich", so der Vizepräsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Elmar Dirnberger (e.dirnberger@aon.at), Tel: 0664/3301915

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011