Vassilakou/Sima: LED-Licht und WLAN für die Donauinsel

Gratis-WLAN zwischen Floridsdorfer Brücke und Reichsbrücke

Wien (OTS) - Die Umrüstung der bestehenden Kugelleuchten auf der Donauinsel auf moderne, energiesparende LED Leuchten durch die MA 33 - Wien Leuchtet ist abgeschlossen. Bis Ende 2012 werden die restlichen Kugelleuchten an den beiden Donauufern ebenfalls erneuert. Gleichzeitig ist seit gestern Gratis-WLAN auf der Donauinsel zwischen Floridsdorferbrücke und Reichsbrücke in Betrieb.

"Die Umrüstung der alten Kugelleuchten auf der Donauinsel auf LED-Technik ist ein Beitrag zur Senkung des städtischen Energieverbrauchs und zum Klimaschutz. Insgesamt werden 1.200 Kugelleuchten auf der Donauinsel und den beiden Donauufern auf die neue Technik umgerüstet. Dieser Schritt ist die erste großflächige Anwendung von LED-Leuchten in Wien.", so die Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Klimaschutz und Energieplanung Maria Vassilakou im Rahmen eines Pressegesprächs. "Der allgemeine Zugang zum Internet gehört mittlerweile zu den Grundelementen städtischer Infrastruktur. Mit dem jetzt gestarteten Pilotprojekt auf der Donauinsel können wir wichtige Infos sammeln, wie das ideale Angebot aussehen soll."

Die Vorteile der neuen Leuchten:
80% Energieersparnis im Vergleich zur Altanlage. Das bedeutet auch 80% weniger Stromkosten und 80% weniger CO2 Ausstoß.

"Ich freue mich über das gemeinsame Ergebnis im Sinne von energiesparender Beleuchtung im so beliebten Naherholungsgebiet. Unser Ziel dort ist maximaler Schutz für Flora und Fauna und die neuen LED-Lampen tragen - neben einer beachtlichen CO2-Einsaprung -entscheidend zum Schutz von nachtaktiven Insekten bei. Anders als herkömmliche Leuchtmittel, blenden sie die LED-Lampen nicht und beeinträchtigen sie auch nicht in ihrer Orientierung", so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Studien haben gezeigt, dass LED-Leuchten ökologisch wesentlich verträglicher sind als herkömmliche Leuchtmittel. Besonders Quecksilberdampf-Hochdrucklampen, wie bisher in den Kugelleuchten eingesetzt, strahlen einen großen Teil ihres Lichts im UV-Bereich aus. Dieses Licht blendet die Insekten und leitet sie in ihrer Orientierung fehl. Durch den Einsatz der neuen LED-Leuchten leistet die Stadt Wien einen wertvollen Beitrag zum Schutz von nachtaktiven Insekten und zur Verminderung der Lichtverschmutzung.

Investitionen ohne Belastung des Budgets:
Das gesamte Projekt d.h. diese Energieeinsparmaßnahmen werden mittels Amortisationscontracting finanziert. Dabei werden die getätigten Investitionen vom Contractor vorfinanziert und durch die erreichten Energieeinsparungen beim Betrieb der Beleuchtung refinanziert. Der Stadt Wien entstehen durch dieses innovative Finanzierungsmodell keine Investitionskosten.

Gratis-WLAN auf der Donauinsel

Anfang 2011 wurde die MA 33 - Wien Leuchtet mit der Planung und Errichtung der Infrastruktur für ein "WLAN Wien auf der Donauinsel", im Bereich zwischen Floridsdorfer Brücke und Reichsbrücke beauftragt. Ab Mai 2012 wurden die ausgewählten Standorte mit den notwendigen Komponenten ausgestattet. Insgesamt wurden auf dem oberen Hauptweg (entlang der Beleuchtung) im Bereich zwischen Floridsdorfer Brücke und Reichsbrücke 24 WLAN-Funkstationen errichtet. Im Versorgungsbereich wird es auch eine ausgewiesene Ruhezone (zw. Brigittenauerbrücke stromabwärts bis auf Höhe des Donauturms) ohne WLAN, geben.

Standort-Informationen als Mehrwert

Als Highlight gibt es im Rahmen des WLAN Wien Projektes einen Dienst, der BesucherInnen mit standortbezogenen Informationen versorgt. BesucherInnen bekommen, in Abhängigkeit des Standortes, sobald sie mit dem drahtlosten Netzwerk verbunden sind, eine Startseite mit Informationen über den aktuellen Standort angezeigt. Mit einem Klick können interessante Informationen wie Wetter, Wassertemperatur, WC`s, Erste Hilfe Stationen uvm. sowie auch die nächsten Events abgefragt werden.

Schutz vor Missbrauch

Die Stadt Wien legt bei der Bereitstellung des kostenfreien Internetzuganges sehr viel Wert auf Missbrauchsvermeidung. Für die Seiten mit den standortbezogenen Informationen ist keine Registrierung notwendig. Für die Nutzung des kostenfreien Internetzuganges ist eine Authentifizierung mittels Passwort vorgesehen, welches per SMS zugestellt wird.

BesucherInnen können den kostenfreien Internetzugang nutzen; jedoch mit folgenden Beschränkungen:

  • Registrierung mittels Telefonnummer
  • zeitliche Begrenzung
  • Beschränkung der Übertragungsbandbreite
  • Sperren für Seiten mit beispielsweise sittenwidrigen Inhalten

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Vbgmin Maria Vassilakou
Telefon: 01 4000-81691
Mobil: 0664 831 74 49
E-Mail: andreas.baur@wien.gv.at

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima
Telefon:01 4000-81353
Mobil: 064/1658655
Anita.Voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005