Kärntner Tageszeitung - Kommentar "In keiner Sprache erklärbar" (von Michaela Geisler-Quendler)

Ausgabe, Mittwoch 26. September 2012

Klagenfurt (OTS) - Zweisprachigkeit ist etwas Wunderbares, ein Reichtum, der dieses Land und seine Kultur auszeichnet. Seit jeher. Das haben inzwischen ja auch viele erkannt, von denen man es noch vor Jahren nie für möglich gehalten hätte. Ihnen sei zugestanden, dass diese Weiterentwicklung - welchen Ursachen sie auch immer geschuldet ist - grundsätzlich einmal honoriert werden sollte. Was aber Landesrat Harald Dobernig so kurz vor der Langen Nacht der Sprachen treibt, sich an einer zweisprachigen Münze zu stoßen, wird er weder auf Deutsch noch auf Slowenisch erklären können. Alles hört sich dann aber dort auf, wo er einfach ins "Blaue" behauptet: "Das will die überwiegende Mehrheit der Kärntnerinnen und Kärntner nicht". Willkommen in der Realität! Man sollte die eingenen Wähler oder jene, die man noch dafür hält, nicht so gröblich unterschätzen. Dieses Bundesland hat andere Probleme, als das es sich leisten könnte, an einer Münze herumzumäkeln. Und Dobernig selbst auch.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Mag. Michaela Geistler-Quendler
Tel.: 0463/512000
michaela.geistler-quendler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001