KORREKTUR Grüne Wien: Tag der Sprachen - Mehrsprachig von Klein an

Positives Bewusstsein für eine interkulturelle Gesellschaft soll entstehen

Wien (OTS) - "Mehrsprachigkeit ist eine wertvolle Ressource - ein Potential, das geschätzt und genutzt werden sollte. Kinder haben ein Recht darauf, in ihrer Erstsprache unterrichtet zu werden", so die Bildungssprecherin der Grünen Wien, Martina Wurzer, zum Tag der Sprachen. Morgen wird in ganz Europa Mehrsprachigkeit gefeiert - ein positives Bewusstsein für eine interkulturelle und vielsprachige Gesellschaft soll entstehen.

"Die von Staatsekretär Kurz vorgeschlagenen Ghettoklassen behindern die spätere Entwicklung der Kinder und verursachen soziale Segregation. Jede Sprache, die ein Kind spricht, selbstverständlich auch Deutsch, ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft", ergänzt der Integrationssprecher der Grünen Wien, Senol Akkilic.

Die Grüne Vorsitzende der Landstraßer Integrationskommission Eva Lachkovics hat anlässlich des europäischen Tages der Sprachen den "Landstraßer Sprachentag" initiiert und gemeinsam mit VHS, Gebietsbetreuung und MA17 ein vielseitiges Programm zusammengestellt:
Schnupperkurse in Romanes, Kyrillisch, Persisch, Nepali, Luganda uvm, ein Sprachquiz, Gebärdensprache zum Mitmachen, Lesungen, Ausstellungen und Workshops für Erwachsene und Kinder. "In einer Welt, die immer mehr zusammenrückt, ist Mehrsprachigkeit eine wertvolle Qualifikation, ein enormes Bildungspotential, auf dem man aufbauen muss. Der Landstraßer Sprachentag soll Lust aufs Sprachenlernen machen", betont Eva Lachkovics.

"Die Erstsprachen der Kinder sollten schon im Kindergarten systematisch gefördert werden. Eine gut entwickelte Erstsprache wirkt sich auch positiv auf den Erwerb der zweiten Sprache aus", so Wurzer. Dazu werden mehr KindergartenpädagogInnen gebraucht, die andere Erstsprachen als Deutsch haben. Der Schule kommt aber auch eine wesentliche Aufgabe zu: in einer gemeinsamen Schule haben alle Kinder bis 14 Jahren Zeit, ihre Sprachkompetenzen aufzubauen. Das Selektieren und Auseinanderdividieren muss ein Ende haben. Die Förderung von Mehrsprachigkeit muss überdies fixer Bestandteil der Ausbildung und laufenden Fortbildung aller PädagogInnen werden.

Infos unter zum Landstraßer Sprachentag:
http://www.vhs.at/fileadmin/uploads_vhsat/downloads/pdf/Broschueren/L
andstra%C3%9Fer_Sprachentag_01.pdf

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004