Euro-Sondermünze: BZÖ-Bucher: Kärnten hat andere Probleme!

FPK attackiert in Umfragenpanik schon Schüler

Klagenfurt (OTS) - "Kärnten hat andere Probleme, wie Rekordarbeitslosigkeit, Abwanderung, Korruption und eine Landesregierung die mehr Zeit auf der Anklage- als auf der Regierungsbank verbringt. Wenn die FPK in ihrer Umfragenpanik schon Schüler attackiert, dann zeigt das, was den Blauen wirklich wichtig ist; Nämlich das Trennende vor das Gemeinsame zu stellen. Die Volksgruppen leben friedlich miteinander und jedwede Instrumentalisierung als Wahlkampfthema ist strikt abzulehnen. Das BZÖ steht für ein friedliches, modernes Kärnten; die blauen Kinderjäger für "sehr gestrige" Parolen", so der designierte Spitzenkandidat des Kärntner BZÖ, Bündnisobmann Josef Bucher, zur Diskussion um eine zweisprachige Euro-Sondermünze, deren Design von einem Schüler einer zweisprachigen Schule stammt. Mitglied der entscheidenden Expertenjury war übrigens der blaue Landesschulratspräsident Walter Ebner.

"Wenn das die Euro-Krise ist, um die sich FPK-Finanzlandesrat Dobernig kümmert, dann Gute Nacht Kärnten. Die Pleitegeier kreisen über der Landesregierung und die FPK attackiert Schüler. Es ist höchste Zeit, dass in Kärnten wieder die Vernunft regiert und sich wieder verantwortungsvolle Politiker um die wahren Probleme kompetent kümmern", so Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten; Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004