ÖAMTC: 16 City Cards im Europa-Vergleich - Wien landet auf Platz eins (+Grafik, +Video), Teil 1

Vienna Card punktet durch Top-Preis und viele vergünstigte Hauptattraktionen

Wien (OTS) - Städtetrips sind oft ein teures Vergnügen: Hier der Eintritt in ein Museum, dort die Auffahrt auf den Aussichtsturm oder der Besuch eines Musicals. Ganz zu schweigen von den Kosten für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine so genannte City Card bietet mitunter attraktive Rabatte auf alle möglichen Unternehmungen. Der ÖAMTC und seine 17 Partnerclubs haben nun erstmals 16 europäische City Cards getestet.

"Mit gut drei Vierteln der zu erreichenden Punktzahl landete die Wien-Karte auf dem ersten Platz des Vergleichs", erklärt ÖAMTC-Touristikerin Maria Scheucher. Der Preis für eine 3-Tages-Erwachsenenkarte ist mit 19,90 Euro nahezu unschlagbar günstig und konnte nur von der Zagreb Card getoppt werden (11,89 Euro). Darüber hinaus gewährt die Wien-Karte Rabatte auf neun der zehn kostenpflichtigen Hauptattraktionen der Stadt sowie freie Fahrt mit U-Bahn, Bus und Tram.

Oslo und Ljubljana folgen auf den Plätzen zwei und drei

Platz zwei belegt der norwegische Oslo Pass. Einmalig im Vergleich waren hier die City Card-Varianten mit einer Gültigkeit von ein, zwei, drei und vier Tagen für Erwachsene, Kinder und sogar eigens für Senioren. Zudem gewährt der Oslo Pass Rabatt für alle zehn Top-Attraktionen der Stadt. Der durchschnittliche Rabatt für alle Angebote war mit 71 Prozent erfreulich hoch. "Unerfreulich hoch war allerdings der Preis von 65,79 Euro für eine 3-Tages-Erwachsenenkarte", kritisiert die ÖAMTC-Expertin.

Auf Platz drei folgt die slowenische Ljubljana Tourist Card Urbana, die für drei Tage 35 Euro kostet. Die Karte gewährt freien Eintritt zu allen Top-10-Sehenswürdigkeiten der slowenischen Hauptstadt - ein einzigartiges Angebot im Vergleich.

Berlin Pass ist Testverlierer - viel Geld für wenig Angebot

The Berlin Pass belegt den letzten Platz. Stolze 82 Euro kostet eine 3-Tages-Karte für einen Erwachsenen. Dafür bekommt man gerade mal drei der zehn wichtigsten Attraktionen geboten. "Außerdem waren drei der in der Karte enthaltenen Angebote ohnehin kostenlos", stellt die ÖAMTC-Reiseexpertin fest. Gekauft werden kann die Karte nur im Internet. Für die Zusendung müssen Portogebühren bezahlt werden. Vor Ort kann sie nur an einer einzigen Verkaufsstelle abgeholt werden, allerdings nur bei vorheriger Online-Buchung. "Zudem waren die Informationen im Internet spärlich und das angeforderte Info-Material kam erst nach mehreren Tagen an", berichtet Scheucher.

Alle Details zu den Testergebnissen gibt es unter www.oeamtc.at/reiseratgeber.

Die besten Tipps für Stadtentdecker bietet der ÖAMTC City Guide -online und als App für iPhone und Android: www.oeamtc.at/cityguide.

Aviso an die Redaktionen:
Eine Grafik zu dieser Aussendung gibt es im ÖAMTC-Fotoservice unter www.oeamtc.at/presse. Sendefähiges Filmmaterial ist über die ÖAMTC-Kommunikation erhältlich.

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
Stefanie Leeb
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001