Kärntner Tageszeitung - Kommentar "Umverteilung" hat längst stattgefunden (von Michaela Geistler-Quendler)

Ausgabe, Dienstag, 18. September 2012

Klagenfurt (OTS) - Welches Eigentum will die ÖVP schützen, wenn sie sich als Verteidigerin des so genannten Mittelstandes geriert? Die Abwehr gegen Antasten von Vermögen mit einer Rhetorik, deren Bildersprache sich aus den Bereich der Kriminalität speist, ist entlarvend. Ein wenig Vorsicht wäre angebracht, wenn eine Partei, die in ihren eigenen Reihen mit schweren Korruptionsvorwürfen konfrontiert worden ist, Umverteilung in die Nähe von Diebstahl rückt. Was ist mit dem Vermögen, das im Zuge von Korruption den Besitzer wechselt? Was ist mit jenem, das global jeden Tag durch Steuerflucht und andere Manöver dieser Art verloren geht? Es wäre nicht zu viel verlangt, würde die ÖVP die Güter der Allgemeinheit im Auge behalten, bevor sie sich Sorgen um Vermögende macht. Ohne dieselbe Wortwahl verwenden zu wollen: Dem Staat wird ständig Geld entzogen, das seinen Bürgern gehört. Die Umverteilung hat längst stattgefunden, aber in eine Richtung, die der ÖVP behagt: nach "oben".

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Mag. Michaela Geistler-Quendler
Tel.: 0463/512000
michaela.geistler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001