FPK-Darmann: Wiener SPÖ-Bürgermeister lässt sich auf Steuerzahler-Kosten abfeiern und keinen stört es!

Skandal-Berichterstatter schweigen oder feiern sogar mit

Klagenfurt (OTS) - Bezugnehmend auf die heutige Berichterstattung in der Tageszeitung "Österreich", nach welcher wieder über 3.000 Gäste zur Geburtstagsfeier des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl ins Rathaus geladen waren, erklärt FPK-Klubobmann LAbg. Gernot Darmann, dass sich hier offensichtlich das "Who is Who" der Kärnten-Beschimpfer getroffen habe. "Der rote Wiener Bürgermeister lässt sich in weiniger Laune abfeiern und brennen muss das rauschende Fest die Stadt Wien und damit der Steuerzahler. Es gibt Stimmen, die behaupten, dass bei dieser roten Partei-Veranstaltung nur noch Antonia Gössinger gefehlt hat - aber vielleicht war sie ja sogar dort", erklärt Darmann.

Bezeichnend sei es, dass sich von der sonst so wachen medialen Öffentlichkeit niemand aufregt. "Wenn in Kärnten der offizielle Ball des Kärntner Landeshauptmannes mit einer im Vergleich zur Häupl-Geburtstagssause geringen Summe unterstützt wird, gibt es sofort einen Sturm der Entrüstung und Skandal-Geschrei. Wenn in Wien der SPÖ-Bürgermeister alljährlich auf Steuerzahler-Kosten mit 3000 Gästen Geburtstag feiert, schweigen dieselben Skandal-Berichterstatter oder feiern sogar mit", so Darmann, der auch auf die Tatsache verweist, dass das alljährlich von der SPÖ Wien veranstaltete Donauinselfest Millionenförderungen der Stadt Wien kassiert. "Auch hier vermisst man die Kritik seitens jener, die Kärnten ständig in den Schmutz ziehen."

"Während man in Kärnten kritisiert, wird in Wien chamapagnisiert", bringt es der FPK-Klubobmann auf den Punkt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003