ÖSTERREICH: Darabos will Toni Innauer als Chef von "Team Rot-Weiß-Rot"

Sportminister sagt im ÖSTERREICH-Interview Sportreform an. "Innauer Wunschkandidat"

Wien (OTS) - Verteidigungsminister Norbert Darabos kündigt im Interview für die Sonntag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH eine große Sportreform an. Aus dem Debakel bei den Olympischen Sommerspielen von London müssten Konsequenzen gezogen werden. Darabos: "Ein neues Sportförderungsgesetz muss her. Wir müssen die Prime-Sportarten, die für Olympia wichtig sind, wie Leichtathletik, Schwimmen, Rudern, Kanu etc., viel stärker fördern. Hier muss es mehr Geld geben."

Darabos kündigt einen Sportgipfel an, "mit den Verbänden, aber auch mit Top-Sportlern, die eingebunden werden." Der Sportminister:
"Wir werden das Komitee ,Sportler für den Sport' aktivieren, wo Leute wie Alex Antonitsch führend sein sollen. Ich werde einen Sport-Ombudsmann einführen, der künftig für alle Anliegen von Sportlern da ist. Und wir werden das "Team Rot-Weiß-Rot" schlagkräftiger machen - da sollen bereits jetzt unsere Medaillenhoffnungen für Rio entdeckt und gefördert werden."

Darabos wünscht sich Ex-Olympiasieger und Erfolgstrainer Toni Innauer als Chef von "Team Rot-Weiß-Rot". Darabos: "Toni Innauer wäre für mich die Idealbesetzung, weil er nicht nur erfolgreicher Sportler, sondern auch erfolgreicher Trainer und Manager war. Innauer wäre mein Wunschkandidat - wenn er jetzt bereit wäre, wäre das der richtige Neustart für unseren Sport."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002