Grüne Wien/Akkilic: "Nur ein echtes Bleiberecht kann familiäre Tragödien verhindern"

Wien (OTS) - Der Integrationssprecher der Grünen Wien, Senol Akkilic, begrüßt den Vorstoß des Salzburger Bürgermeisters Heinz Schaden und des Gemeindebundpräsidenten Helmut Moidlhammer nach mehr Mitsprache der Bürgermeister bei Abschiebungen. Schaden hatte sich sich auch gegen das Zerreißen von Familien ausgesprochen.

"Keine Woche vergeht, in dem Mütter samt Kindern und FreundInnen die Herrengasse 7 - das Innenministerium - aufsuchen. Der Grund sind die vielen Abschiebungen. Der Staat hat nichts davon, wenn einem Kind der Vater oder die Mutter durch Abschiebungen weggenommen wird. Die Anzahl solcher Fälle häufen sich in letzter Zeit, das macht die Situation untragbar. Die Bundespolitik lässt den Kommunen, auch Wien, keinen Spielraum für Mitsprache und Mitbestimmung bei so genanntem Bleiberecht. Diese Situation muss sich rasch ändern", so Akkilic. Die Grünen Wien sind für ein echtes Bleiberecht, das auch diesen Namen verdient.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001