Nötige Entlastung für pflegende Angehörige

LR Schmid: Bewährte Urlaubsaktion

Bregenz (OTS/VLK) - Soziallandesrätin Schmid, Arbeiterkammer-Präsident Hubert Hämmerle und VGKK-Obmann Manfred Brunner besuchten kürzlich die pflegenden Angehörigen im "Rossbad" Krumbach, die dort derzeit die Möglichkeit eines Erholungsurlaubes nützen. Diese Aktion wird auf Initiative von Landesrätin Schmid seit mehreren Jahren von Land, AK und VGKK unterstützt. "Die pflegenden Angehörigen leisten eine sozial sehr wertvolle aber sicherlich nicht immer leichte Arbeit. Dafür wollen wir ihnen praktische Hilfe und die notwendige Entlastung anbieten", so Landesrätin Schmid.

Gestaffelt in zehn Turnussen nützen heuer insgesamt 159 pflegende Angehörige dieses Angebot. Für einen Selbstkostenbeitrag von 50 Euro können sie eine erholsame Woche im "Rossbad" Krumbach verbringen. Der Aufenthalt mit Vollpension inklusive Anwendungen im Kneippkurshaus wird von Land, AK und VGKK finanziert. Weiters gehört zum Angebot die Teilnahme an einem Weiterbildungskurs der AK, der bei pflegerischen Aufgaben und dem Umgang mit psychischen Belastungen helfen soll.

Teilnehmen kann, wer
- bei der Vorarlberger Gebietskrankenkasse versichert ist,
- seit mindestens einem halben Jahr eine zu pflegende Person der Pflegestufe 3 oder höher betreut,
- mit der zu pflegenden Person verwandt ist. Dazu zählen neben der Verwandtschaft in gerader Linie Ehegatten, Lebensgefährten, Wahl-, Stief- und Pflegekinder, Geschwister, Schwager und Schwägerinnen sowie Schwiegerkinder und Schwiegereltern.

Hilfsangebote wie der Pflegeurlaub sind wichtige Signale, um den zurzeit noch erfreulich hohen Anteil häuslicher Pflege zu sichern, sagt Landesrätin Schmid: "Es muss unser gemeinsames Anliegen sein, der gesellschaftlichen Entwicklung durch Unterstützung, Entlastung und Information der pflegenden Angehörigen entgegenzuwirken."

Auch 2013 sollen pflegende Angehörige sich im "Rossbad" Krumbach erholen können. Es sind wieder zehn Turnusse geplant. Die Antragsformulare für die Urlaubsaktion gibt es bei der Vorarlberger Arbeiterkammer (für nähere Auskünfte: Evelyne Kaufmann, Telefon 050/258-4216, E-Mail evi.kaufmann@ak-vorarlberg.at) und in jeder VGKK-Servicestelle sowie zum Download im Internet auf www.ak-vorarlberg.at/online/pflege-44275.html.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001