Demonstration vor chinesischer Botschaft am 6. September

Koreaner gegen Ausweisung nordkoreanischer Flüchtlinge

Wien (OTS) - Koreanische Gemeinden demonstrieren ab 6. September in insgesamt 36 Ländern vor chinesischen Konsulaten und Botschaften gegen die Abschiebung nordkoreanischer Flüchtlinge. Die Evangelisch Koreanische Gemeinde Wien und der Koreanische Verein in Wien koordinieren am 6. September, ab 12 Uhr, eine Demonstration vor der chinesischen Botschaft in der Metternichgasse 4, 1030 Wien.

Zwischen 150.000 und 300.000 nordkoreanische Flüchtlinge halten sich laut Schätzungen in China auf. Die Menschen flüchten vor allem vor der staatlich gelenkten Misswirtschaft der Volksrepublik Korea (Nordkorea), wo alleine zwischen 1994 und 1998 zwischen zwei und drei Millionen Menschen an den Folgen von Unterernährung gestorben sind. Werden sie in China festgenommen, droht ihnen die Abschiebung zurück nach Nordkorea wo Ihnen Zwangsarbeit, Verfolgung und auch die Todesstrafe drohen. Die internationalen koreanischen Gemeinden demonstrieren zeitgleich (Ortszeit) in 36 Staaten vor den jeweiligen Botschaften und Konsulaten Chinas gegen diese inhumane Vorgehensweise. Damit möchte man die internationale Gemeinschaft auf die herrschenden Missstände aufmerksam machen. Geplant ist, alle zwei Monate, am jeweils ersten Donnerstag des Monats, vor den chinesischen Vertretungen zu demonstrieren.

Rückfragen & Kontakt:

Hanna Choi
Mobil: 0699/19971648
hanna.choi@gmx.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011